Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

THE WILD! - Wild At Heart
Band THE WILD!
Albumtitel Wild At Heart
Label/Vertrieb Steamhammer/SPV
Homepage www.thewildrocknroll.com
Verffentlichung 17.02.2017
Laufzeit 38:18 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Wenn hinter einem solch wilden Bandnamen noch ein Ausrufezeichen platziert ist, hat das doch sicher was zu bedeuten. Das dachten sich auch vier junge Mnner, die 2014 auf youtube mit "Road House" einen berraschungshit in ihrer Heimat Kanada landeten und ein Jahr spter ihre Debt-EP "GxDxWxB" raushauten, die auch die zweite Single "Slow Burn" beinhaltete, die es sogar unter die Top 10 der kanadischen Rock Charts schaffte. Von soviel Erfolg angestachelt, ging es mit einigen Bands auf Tour die es schon geschafft hatten, wie z.B. Korn oder Monster Truck. Jetzt kommt mit "Wild At Heart" also das erste Langeisen, obwohl dieser Ausdruck mit noch nicht mal 40 Minuten Laufzeit etwas seltsam klingen mag. Aber musikalisch ist es wenigstens Eisen, denn die Jungs spielen einen coolen Mix aus hartem Blues Rock, Rock`n Roll und etwas Southern Rock. Snger und Gitarrist Dylan Villain hat ein richtig geiles Kratzbrsten-Organ, wird aber von seinen Kollegen im Chor zustzlich tatkrftig untersttzt. Man ist fast geneigt zu sagen, dass The Wild! sehr gut in die australische Hard & Heavy Szene passen wrden, denn so weit sind sie vom Sound her nicht von AC/DC oder Rose Tattoo entfernt. Die zehn Songs klingen eben nur frischer, druckvoller und vor allem abwechslungsreicher, was z.B das schnelle "Best In The West" am besten belegt. Alle neuen Lieder kommen sofort zum Kern der Sache und sind wie fr die Bhne gemacht, um eine einzige Rockparty zu feiern. Etwas Verschnaufpause bietet lediglich das tief im Delta Blues verwurzelte "Run Home", das genau aus diesem Grund frei von jeglichem Kitsch die schwle Hitze des Sdens der USA transportiert. Und die Chre in diesem tollen Stck sind der Hammer! Insgesamt bildet "Wild At Heart" eine ganz starke Vorstellung dieser Band in Europa, dessen Titel Programm ist. Anspieltip: Der Opener "Ready To Roll". Das Ausrufezeichen trgt The Wild! also absolut berechtigt!
   
<< vorheriges Review
CASKET - Ghouls Of Filth (EP-Tape)
nchstes Review >>
WHORES - Gold


Zufällige Reviews