Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

INERTIA - The deme-urj
Band INERTIA
Albumtitel The deme-urj
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.facebook.com/innertriumph
Verffentlichung 2017
Laufzeit 24:42 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 6 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Fnf Lieder und ein leises Mystery-Intro bieten uns die Mannheimer Metaller Inertia (Trgheit) deren Cover auf dem mysteris betitelten EP-Rundling "The deme-urj" an diverse moderne Vampirstreifen erinnert! Musikalisch ballert die Truppe bei ihrer zweiten Verffentlichung mit derbem Frontgurgler ausgestattet eine fette Mischung aus derbem Metalcore, etwas Thrash und viel Death Metal, alles durchaus klanglich ansprechend in Szene gesetzt. Inertia halten aber nix von Schubladen und bezeichnen sich selbst nur als "Metal". Mir ist das zeitweise zu viel Gerdel und gerade beim ersten Lied "Cloak Of Deception" bleibt in meinen Ohren zu wenig hngen, da wird stumpf nach vorne gerockt und gerifft, mehr nicht. Mit der Zeit gewhne ich mich etwas an das Geballer aber viel hngen bleibt bei der Knppeltruppe leider nicht. Gerade der "Gesang" ist auf Dauer recht monoton und wenig einprgsam. Ich fhle mich an diverse US-Bands erinnert die sicherlich als Vorbilder dienen. Auch mit jedem Lied erkenne ich zwar dass die Musiker spielen knnen, gerade der Drummer hat Biss, aber Abwechslung fehlt hier leider vllig.
Inertia sind mir auf Dauer zu grob und stumpf, sorry. Krachfetischisten werden das vielleicht anders sehen!
   
<< vorheriges Review
HELHEIM - landwarijaR
nchstes Review >>
EXTINCTION - ...And Infinity Remains


Zufällige Reviews