Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MOLLY HATCHET - Let The Good Times Roll (2 CD)
Band MOLLY HATCHET
Albumtitel Let The Good Times Roll (2 CD)
Label/Vertrieb Cannonball/Soulfood
Homepage www.mollyhatchet.com
Verffentlichung 09.12.2016
Laufzeit 59:38 & 67:04 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Von der Plattenfirma Cannonball kamen in der jngeren Vergangenheit einige tolle Live-Scheiben berhmter Rockbands aus den ganz frhen Tagen heraus, z.B. von AC/DC mit Bon Scott, Kansas oder auch Boston. Auch die Southern Legende Molly Hatchet, eine der hrteren Vertreter des Genres wurden nun mit einer Doppel-CD bedacht, die zwei Konzerte mit unterschiedlichen Besetzungen beinhalten. Beide wurden damals brigens im Radio bertragen, wurden aber nicht in einem kleinen Studio aufgenommen, sondern in normalen Hallen. Wieso das jngere Konzert aus dem Jahr 1982 auf die CD Nummer 1 gepresst wurde wei ich allerdings nicht, logischer wre es ja anders herum gewesen. Aber das ndert nichts an der Tatsache, dass die doch schon recht alten Aufnahmen wie gewohnt auf eine top Klangqualitt gebracht wurden.

Die ltere Aufnahme auf CD 2 stammt aus dem Jahr 1979, als die Tour zum immer noch erfolgreichsten Album "Flirting With Desaster" lief. Es war ja das zweite Molly Hatchet Album, das sich ber 2 Millionen mal verkaufen sollte und den selbstbetitelten Einsteiger ein Jahr zuvor noch bertraf. Logisch deshalb, dass die Band um Kult-Snger Danny Joe Brown hauptschlich Stcke aus diesen beiden Platten spielte. Darunter befanden sich Songs, die auch heute noch zu den absoluten MH-Klassikern zhlen ("Bounty Hunter" oder "One Man`s Pleasure"), aber auch die Blues Standards "Crossroads" und "T For Texas" oder eine lange Harp-Session zhlten zu den Highlights an diesem Abend in Atlanta, der im gleichen Jahr noch als die erste Live-LP der Band unter dem Titel "Live At The Agora Ballroom" erschien und die Wurzeln der Band hervorragend in den Vordergrund rckte.

Das zweite Konzert fand im Februar 1982 in Los Angeles statt und man entschied sich erneut, hauptschlich Songs aus "Flirting With Desaster" zu spielen. Allerdings war Danny Joe Brown zu dieser Zeit nicht dabei, er stieg erst spter im Jahr nach einer kurzen krankheitsbedingten Pause wieder zur Band. Den Gesang bernahm derweil Jimmy Farrar, der jedoch nicht die Performance seines genialen Vorgngers leisten konnte. Der Rest der Truppe mit den drei Gitarristen Dave Hlubeck, Steve Holland und Duane Roland gehrte jedoch noch zum Stamm. Deshalb war es ebenfalls ein sehr gelungener Abend mit Songs wie dem Titelstck des genannten Erfolgsalbums, "Let The Good Times Roll", "It`s All Over Now" oder "One Man`s Treasure". Aber auch Songs vom Debt wie "Dreams I`ll Never See" oder "Gator Country" gab es zu hren. Klar finden sich einige wenige Stcke zweimal auf dieser Compilation, doch aufgrund der verschiedenen Frontmnner werden diese eben auch jeweils anders vorgetragen, was ja gewissermaen sogar als Vergleich interessant und sehr spannend macht.

Was mir auch total gut gefllt ist das Cover, das im besten Sinne typisch Molly Hatchet ist und einfach super passt! So machen Optik und Musik bei dieser Geschichte hier groen Spa!
   
<< vorheriges Review
KARMAFLOW - THE ROCK OPERA VIDEOGAME - The Original Soundtrack
nchstes Review >>
WE SAW WORLDS COLLIDE - Apeiron I


 Weitere Artikel mit/ber MOLLY HATCHET:

Zufällige Reviews