Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

W.A.S.P. - The Neon God Part II - The Demise
Band W.A.S.P.
Albumtitel The Neon God Part II - The Demise
Label/Vertrieb Sanctuary Records
Homepage www.waspnation.com
Verffentlichung 27.09.2004
Laufzeit 45:49 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Da ist nun der zweite Teil von Mr. Gesetzlos und seinen Mannen " The Neon God Part II - The Demise". Wenn es nach mir und nicht nach den Marketingstrategen des Labels gegangen wre, htten die fast 100 Minuten lange Konzeptstory auch einfach als Doppelalbum verffentlicht werden knnen. Das wre wirklich "Value For Money" und kommt an, was z.B. Ayreon beweit. W.A.S.P. klingen natrlich auf dem zweiten Teil ihrer Konzeptstory nicht sehr viel anders als auf dem ersten Teil, nur sind die Songs weniger verspielt und kommen mehr auf den Punkt. Im Groen und Ganzen wrde ich sogar sagen, dass weniger Balladen und mehr Abgehnummern auf " The Neon God Part II - The Demise" sind. Trotzdem ist die melancholische bis traurige Stimmung, welche auch Alben wie "Dying For The World" auszeichnete vorhanden.
Zur Story:(siehe auch Part 1) Im zweiten Teil nimmt der Hauptcharakter Jesse Slane die Rolle des religisen Fhrers an und trifft auf einen seiner Predigten seine Mutter, welche ihn verstie und weshalb dies alles passierte. Durch die Begegnung ndert sich fr Jesse alles und er will nicht mehr weiter machen, was dem Rat der Sekte und seinem Ziehvater dem Magier Judah Magic nicht passt. Jesse wendet sich an seine Jnger und stellt alles vorherige in Frage. Die passiert im abschlieenden 13 Minuten langen Monumentalsong "The Last Redemption", wo W.A.S.P. alle Register ihres Knnen ziehen und bombastisch, episch die Story ausklingen lassen. Wenn man bedenkt wie viele Sekten und sogenannte religise Fhrer es auf der Welt gibt, ist diese Thematik immer aktuell.
Klasse, dass Lawless im Gegensatz zu anderen Bands fast nur auf Gitarren und nicht auf schwlstige Keyboard setzt. Die Melancholie kommt aus der ausdruckstarken Stimme. Blackie leidet so schn! Die etwas mehr knallenden Songs stehen der Platte gut zu Gesicht, so dass diese kein Abklatsch sondern eine Weiterfhrung des ersten Teiles ist!
Ein Pflichtalbum, was 100% W.A.S.P. ist!
   
<< vorheriges Review
SAMAEL - Reign Of Light
nchstes Review >>
KRISIUN - Bloodshed


 Weitere Artikel mit/ber W.A.S.P.:

Zufällige Reviews