Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ROCK WOLVES - Rock Wolves
Band ROCK WOLVES
Albumtitel Rock Wolves
Label/Vertrieb Steamhammer/SPV
Homepage www.rockwolves.com
Verffentlichung 28.10.2016
Laufzeit 38:44 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Neue Band oder nur ein kurzlebiges Projekt? Das ist die Frage, die ich mir im Vorfeld der Verffentlichung dieser Platte stellte. Die Mitglieder des Trios sind nmlich alles andere als Neulinge, weil mit Michael Voss (u.a. Mad Max), dem ehemaligen Scorpions Drummer Herman "The German" Rarebell und H-Blockx Tieftner Gudze schlielich allesamt erfahrene Hasen am Werk sind, um mal in der Sprache der Tierwelt zu bleiben. Bei solch einer Konstellation sollte dementsprechend auch wenig schief gehen, was ich diesem sehr souvernen Debt auch ganz klar bescheinigen mu. Gleich der Opener "Rock For The Nations" ist ein Ohrenkraller par exellance, ein Gute Laune Song erster Gte, der nach Airplay frmlich schreit! Ja, wre dieser Song etwas frher rausgekommen, htte er durchaus sowas wie der Sommerhit 2016 werden knnen. Dazu passend auch das Video, welches das Trio im Heide Park Soltau drehte und ja schon etwas lnger im World Wide Web zu bewundern ist. Gut, soch ein Knaller befindet sich kein Zweiter unter den zehn Stcken, doch macht auch der Rest, der in der Schnittmenge zwischen melodischem Hard Rock, Heavy Rock und AOR angesiedelt ist, tierisch Spa ("zum Beispiel "Riding Shotgun"). Die gesamte Scheibe durchzieht eine ungeheuer positive Grundstimmung, die bei jedem Ton die pure Freude vermittelt, die die drei Musiker beim Einspielen offensichtlich hatten. Das ein oder andere Stck wrde auch gut zu Mad Max (" The Lion Is Loose") oder den Scorpions ("Out Of Time") passen, nur Gudze`s Stammband H-BlockX wird stilistisch weitesgehend auen vor gelassen .Wenn ich das Haar in der Suppe suchen wollte, wre das viellicht der Coversong "What About Love", den jeder von Heart aus deren Schmusephase kennt. Logisch, alles Geschmacksache, doch fr mich hrt es sich seltsam an, wenn diese zugegebenermaen schne Ballade von einem Kerl gesungen wird. Dabei wurde der Welterfolg von einem Mann geschrieben (Jim Vallance)...witzig! So sind auer dem letztgenannten Stck noch zwei weitere Feuerzeugschwenker unter den zehn Songs, und zwar der ber sechseinhalbmintige Rausschmeier "Lay With Me" sowie "Nothings Gonna Bring Me Down". Doch sonst wird locker und nie allzu hart drauflos gerockt, was die Rock Wolves und ihr Debt insgesamt zu einem familientauglichen und symphathischen Album macht, mit dem der triste Herbst irgendwie sommerlicher wird!
   
<< vorheriges Review
MARK BRANDIS - Zwischen den Fronten
nchstes Review >>
TREES OF ETERNITY - Hour Of The Nightingale


Zufällige Reviews