Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

QUARTZ - Fear No Evil
Band QUARTZ
Albumtitel Fear No Evil
Label/Vertrieb High Roller Records/Soulfood
Homepage www.facebook.com/quartzbackintheband
Verffentlichung 28.10.2016
Laufzeit 49:14 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
QUARTZ sind bereits seit 1973 im musikalischen Geschehen ttig, zhlen somit zu den Grndungsvtern der britischen Metal-Szene, und haben bis zu Beginn der 80er drei Alben verffentlicht. Zunchst startete man als typische NWoBHM Band, um dann mit der dritten Scheibe "Against All Odds" das Glck im AOR zu suchen, was allerdings scheiterte. Danach war erst mal Schluss und es dauerte bis vor wenigen Jahren, als man sich im QUARTZ-Lager zu einem Wohlttigkeitsgig traf, der sich dann so gut anfhlte, dass es zu vereinzelten Shows kam, unter anderem auch in Deutschland. Am Ende stand der Wunsch es erneut zu versuchen und "Fear No Evil" ist das mehr als anstndige Ergebnis dieses Schaffens. Das Songwriting ist merklich von Black Sabbath beeinflusst und so donnern stellenweise bleischwere Riffs aus Mick Hopkins Gitarre, die dann im Endeffekt zu einer intensiven Nummer wie "The Stalker" fhren, die nicht nur textlich fesselt, sondern wie ein berraschender Griff ins Genick angeschlichen kommt. Auf der anderen Seite steht mit "Walking On Holy Water" auch ein Song auf "Fear No Evil", der ganz traditionell rockt und eher im Saxon-Lager zu verorten wre. Bedenkt man, dass die Originalmitglieder um die 70 Jahre sind, ist diese Frische und Spielfreude kaum zu glauben. Ich bin von der Scheibe komplett berzeugt und kann sie dem Freundeskreis der Stilrichtung ohne Abstriche empfehlen, da auch der Sound klasse ist und das Cover fr mich alleine schon ein Kaufgrund wre. Well done!
   
<< vorheriges Review
THEOCRACY - Ghost Ship
nchstes Review >>
HERMAN FRANK - Loyal To None (Re-Release)


Zufällige Reviews