Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SLUMBER - Fallout
Band SLUMBER
Albumtitel Fallout
Label/Vertrieb Karmageddon Media
Homepage www.slumber.nu
Verffentlichung 18.10.2004
Laufzeit 37:53 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
SLUMBER sind eine weitere ambitionierte Band aus Schweden, die unter den Fittichen von Karmageddon Media gelandet sind. Gegrndet 2001 erscheint nun nach zwei Eigenproduktionen das offizielle Debt "Fallout".
Aufgenommen wurde die Scheibe im bandeigenen Chaos Practice-Studio, wobei sich das Ergebnis vor den "groen" Produktionshallen keineswegs verstecken braucht. Transparent, druckvoll und dynamisch tnt es aus den Boxen, lediglich beim Titeltrack wurde dem Schlagzeug ein unschner scheppernder Nebengeschmack verpasst. Auf dem Beipackzettel wird der Mucke von SLUMBER das Etikett "Atmospheric Metal" aufgedrckt, was man so auch stehen lassen kann. Andere wrden vermutlich "Dark Metal" dazu sagen, Fakt aber ist, dass "Fallout" nicht so ohne weiteres in eine Schublade passen will. Und das ist gut so!
Die CD wartet mit viel Herzblut und Gefhl auf, so dass das Ganze teilweise ein wenig in die Gothic Metal-Ecke gerckt wird und Vergleiche zu frhen TRISTANIA auch durch den teilweisen Einsatz von Frauen-Gesang nicht ganz von der Hand zu weisen sind. Die beiden Gitarren sorgen zum einen fr einen dicken Sound-Teppich und zum anderen fr viele vertrumte Melodiebgen, die durch die geschickt eingesetzten Keyboards noch zustzlich ihre Wirkung entfalten. Auffallend ist der ausgewogene Einsatz smtlicher Instrumente und Stilmittel, nie wird mit einem Element bertrieben und stets auf die ntige Balance geachtet.
Das sich daraus ergebende positive Gesamtbild wird nur ein wenig von den blassen Growls von Snger Siavosh Bigonah getrbt, da er leider keine Akzente zu setzen wei und hinter dem Groteil der Genre-Kollegen zurck stehen muss. Dazu kommt noch, dass der Gesang im Vergleich zum brigen Klangbild zu leise abgemischt worden ist... oder war das Absicht? Auch htte ich bei dieser Art von Dster-Mucke wahrlich nichts gegen etwas mehr klaren Gesang einzuwenden gehabt, der abschlieende Song "A Wanders Star" zeigt nmlich sehr schn, dass SLUMBER dies sehr wohl passend zu integrieren wissen.
Fazit: Gute, schwermtige Musik aus dem Norden, die zur passenden Jahreszeit verffentlicht wird und die Freunden trauriger, nachdenklicher Mucke sicher gefallen wird. Abgesehen von leichten Mngeln definitiv eine Band, die man im Ohr behalten sollte, man darf auf die Zukunft gespannt sein!
   
<< vorheriges Review
MILLENIUM - The Best Of... And More
nchstes Review >>
DAYSEND - Severance


Zufällige Reviews