Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SONIC SYNDICATE - Confessions
Band SONIC SYNDICATE
Albumtitel Confessions
Label/Vertrieb Despotz Records / Cargo
Homepage www.sonicsyndicate.net
Alternative URL www.facebook.com/sonicsyndicateband
Verffentlichung 14.10.2016
Laufzeit 43:40 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 6 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die ehemaligen Melodic-Deather Sonic Syndicate wurden mit den Jahren nur noch weniger und nun ist auch 2015 Bassistin Karin Axelsson (seit einiger Zeit Mutter) ausgestiegen. Letztes verbliebendes Originalmitglied ist somit Gitarrist Robin Sjunnesson, whrend drei Ex-Musiker, unter anderem beide Frontmnner definitiv hrtere Musik als The Unguided machen. Sie hatten Recht mit diesem Schritt! Mit Sonic Syndicate hat weder das Cover noch die poppige Musik auf "Confession" ihrem Label Debt bei Despotz Records zu tun! Eigentlich htte sich die Band konsequent umbenennen mssen, ihre Musik zwischen Alternative Rock, poppigen Metalcore light und Modern Rock ist einfach nur brav, soft und was fr die kleine Schwester die jetzt anfngt "harte" Gitarrenmusik zu entdecken. Allein die "wohoho" Chre und das dauernd klimpernde Keyboard nerven mich. Ich denke aber die eingestreuten Synthiebeats wie bei "Start A War" sind noch schlimmer.
Fazit: Zahnloser Radiopop der nichts mit der Vergangenheit der Truppe zu tun hat, lediglich der gute Gesang von Nathan Biggs gefllt, Growls gibt es natrlich auch keine mehr. Am Cover sieht man was drin steckt, ehrlich!
   
<< vorheriges Review
SEVEN SISTERS - Seven Sisters
nchstes Review >>
PILEDRIVER - Brothers In Boogie


 Weitere Artikel mit/ber SONIC SYNDICATE:

Zufällige Reviews