Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

HAIR OF THE DOG - The Siren`s Song
Band HAIR OF THE DOG
Albumtitel The Siren`s Song
Label/Vertrieb Kozmik Artifactz/Soulfood
Homepage www.facebook.com/hairofthedog.uk
Verffentlichung 14.10.2016
Laufzeit 46:15 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Als ich dieses Langeisendebt des schottischen Trios Hair Of The Dog auf den Tisch bekam, dachte ich aufgrund des Covers zunchst an ein schndes Retro Psychedelic Rock Album. Doch schon die ersten Klnge lehrten mich eines Besseren, denn das gut 2-mintige Intro "Into The Storm" (einen passenderen Titel htten sich die Musiker nicht einfallen lassen knnen), das unmittelbar in "You Soft Spoken Thing" bergeht, macht ungeheuer Lust, die gesungenen Stcke zu hren. Doch eins nach dem anderen, die Band gibt es schon 10 Jahre, aber man hat es aus finanziellen Grnden bisher nur auf eine EP als Eigenproduktion gebracht. Die kam jedoch bei den Besuchern ihrer Konzerte so gut an, dass man sich 2014 mit Rckenwind ins Studio begab und innerhalb von nur einer Woche dieses Album aufnahm. Da die Band jedoch noch immer nicht aus Rosen gebettet ist, dauerte es wiederum sehr lange, bis sich mit dem Kultlabel Kozmic Artifactz eine Firma mit gutem Riecher fand, um das Teil jetzt endlich offiziell auf die Hrerschaft loszulassen. Ja, ihr habt richtig gelesen, endlich, denn was die Burschen da rifftechnisch auf uns loslassen, ist der schiere Wahnsinn! Massenweise tonnenschwere Riffs, die die Solo-Gitarre in den Hintergrund drngen und solche erst nicht vermissen lassen, obwohl es sie natrlich tatschlich gibt. Dazu wirklich gute Melodien und ein starker Gesang von Adam Holt, der auch fr die Klampfe zustndig ist. Einflsse hrt man einige, die deutlichsten sind wohl Black Sabbath und Led Zeppelin, jedoch werden diese nicht stumpf kopiert, vielmehr durch eigene Ideen einer Frischzellenkur unterzogen und sind nur noch am Rande wahrnehmbar. So ist die Musik zwar retro, ohne jedoch so zu klingen. Ich wei, hrt sich verrckt an, aber teste selbst mal an, dann wisst ihr was ich meine. Wer auf geile Riffs steht, MUSS sich die Schotten mit dem verrckten Namen einfach geben. Was Besseres habe ich in letzter Zeit in diesem Metier nicht gehrt, auch weil man vor berraschungen nicht sicher ist, wie bei der schnen Power Ballade "Weary Bones" zum Beispiel. Ja, ruhig geht es ebenfalls, das instrumentale "The Siren`s Dog Pt. I" ist ein weiteres Beispiel fr die gefhlvolle Seite. Power Riff Rock mit 70er-Attitde geht einfach nicht besser und ich hoffe einfach instndig, dass das viele Leute genauso sehen wie ich. Eine hoffnungsvolle Band!
   
<< vorheriges Review
BETH HART - Fire On The Floor
nchstes Review >>
SEVEN SISTERS - Seven Sisters


Zufällige Reviews