Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MARILLION - F.E.A.R
Band MARILLION
Albumtitel F.E.A.R
Label/Vertrieb Earmusic/Edel
Homepage www.marillion.com
Verffentlichung 23.09.2016
Laufzeit 68:34 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Fast fnf Jahre mussten sich die Fans der brtischen Prog Rock Institution Marillion gedulden, bis der Nachfolger zu "Sounds That Can`t Be Made" jetzt endlich in den Regalen steht. Es ist das mittlerweile 18. Studioalbum und schon das 14. mit Fish Nachfolger Steve Hogarth. Dabei ist der Titel F.E.A.R als Abkrzung gemeint, ausgeschrieben soll es "Fuck Everyone And Run" bedeuten, ein wie ich finde witziger Titel. Aber was letztendlich fr die drstenden Jnger am wichtigsten ist, sind die neuen Stcke. Es sind 6 an der Zahl, die Hlfte davon Longtracks mit mehreren Abschnitten.
"F.E.A.R" ist insgesamt ein sehr ruhiges, bedchtiges und teilweise fast zerbrechliches Album geworden, das von tiefer Melancholie durchzogen ist. Nur an wenigen Stellen wird die Prog Axt ausgepackt, so wie bei "Eldorado Pt. IV" zum Beispiel. Auch das wunderschne und getragene "The Leavers" endet in bombastischem Rock, was das Teil jedoch aufwertet. Insgesamt jedoch ist die neue Marillion Scheibe wunderbar dazu geeignet, die Seele baumeln zu lassen, zuzuhren und dabei zu entspannen. Kerze an, ein Glas guten Rotwein ins Glas und ber eine Stunde lang diese wunderbare und anspruchsvolle Musik genieen. Mehr bleibt mir auch schon nicht zu sagen ber ein Stck Musik von einer Band, die wei was sie kann und das liefern, worauf die meisten Fans so lange warten mussten.
   
<< vorheriges Review
KING CHROME - Ridin' Shotgun
nchstes Review >>
MANTI - Dark Obsession


 Weitere Artikel mit/ber MARILLION:

Zufällige Reviews