Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FREAKHOUSE - Angels in Chemistry
Band FREAKHOUSE
Albumtitel Angels in Chemistry
Label/Vertrieb 7Hard / 7 Us
Homepage freakhouse.com
Verffentlichung 12.08.2016
Laufzeit 39:45 Minuten
Autor Mirco Ginsberg
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nach ihrem Promoschreiben sind Freakhouse, ich zitiere, "die berflieger aus Kalifornien", und "sie wollen mit ihrer neuen kraftvollen Spielart die internationale Hardrock-Szene aufmischen". Da freut man sich richtig mal was Neues zu hren, aber leider waren diese zwei Stze etwas hoch gegriffen. Nicht das ihr mich jetzt falsch versteht, was man auf "Angels in Chemistry" geliefert bekommt ist durchaus sehr guter Hardrock, aber eben nichts absolut neues und innovatives. Stellenweise klingen die Drei sogar wie Five Finger Death Punch ohne Gebrll. Was mir am gesamten Album wirklich als Alleinstellungsmerkmal aufgefallen ist, ist die Stimme des Sngers Rob Esche die von sehr sanft bis aggressive reicht. Das war jetzt vielleicht relativ viel Kritik fr eine eigentlich gute Platte, aber diese richtete sich ja nicht an die Musik sondern an die Promo. Eine Firma sollte halt wissen wo eine Band steht und nicht unbedingt versuchen alles als neu darzustellen.
Nichtsdestotrotz ein guter Silberling den die drei Kalifornier hier auf uns loslassen.
   
<< vorheriges Review
HELLBRINGER - Awakened From The Abyss
nchstes Review >>
AWAITING DOWNFALL - Distant Call


Zufällige Reviews