Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BLACK FOXXES - I'm Not Well
Band BLACK FOXXES
Albumtitel I'm Not Well
Label/Vertrieb Spinefarm Records/ Universal Music
Homepage www.blackfoxxes.com
Alternative URL www.facebook.com/blackfoxxesuk
Verffentlichung 19.08.2016
Laufzeit 43:29 Minuten
Autor Tony Werner
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nein, es geht mir nicht gut und das soll ruhig jeder wissen! Genau das scheint das Debt der Black Foxxes "I'm Not Well" heraus zu schreien. So wie es schon manches Mal der Fall gewesen ist, knnen labile Knstler aus ihren Leiden groe kreative Kraft schpfen und damit groes erschaffen oder im Drogenrausch sang und klanglos untergehen, manchmal auch beides. Genauso hat Musik aber auch etwas Therapeutisches und so nutzt Snger Mark Holly, welcher hufig unter schlimmen Angstzustnden leidet, sie als festen Ankerpunkt in seinem Leben. Zu "I'm Not Well" selber ist zu sagen, dass es melancholisch ist, ohne aber ins weinerliche abzudriften. Durch den starken Grunge Sound, welcher das Fundament des Albums bildet, wird man direkt in die 90er katapultiert und schnell machen sich Erinnerungen an Pearl Jam, Soundgarden oder Alice in Chains breit. Mal langsam dster, mal schnell und rockig, Black Foxxes haben ihre Hausaufgaben gemacht. Was mich am Anfang ziemlich irritiert hat ist die unheimlich hohe Stimme von Snger Mark Holly, was im Nachhinein nicht als Kritikpunkt sonder als ungewohnt einzustufen ist. Der Klang der Scheibe ist genau richtig, rau, dreckig aber ausgewogen und gut zwischen Instrumenten und Gesang ausbalanciert. Die emotionale Seite betont besonders der Song "Whatever Lets You Cope" um nur ein herausragendes Beispiel zu nennen, aber auch die ntige Aggressivitt und der ntige Biss kommen nicht zu kurz. Zum Schluss hin nehmen die Lieder leider etwas ab und knnen die Qualitt der ersten sechs Stcke nicht ganz halten, was schade ist. Trotzdem ist " I'm not Well" ein beeindruckendes Debt welches ich nicht nur den Grunge verliebten Kids der 90er wrmstens ans Herz legen kann.
   
<< vorheriges Review
SERIOUS BLACK - Mirrorworld
nchstes Review >>
CELTICA - Steamophobia


Zufällige Reviews