Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CUNNING MANTRAP - Hazmat
Band CUNNING MANTRAP
Albumtitel Hazmat
Label/Vertrieb Fastball/Soulfood
Homepage www.cunningmantrap.com
Verffentlichung 09.09.2016
Laufzeit 65:33 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Vor gut zwei Jahren erschien die Debt EP des Klner Power Trios Cunning Mantrap, welche von mir seinerzeit ein gutes Gesamtzeugnis erhielt. Jetzt kommt also der von mir ersehnte Nachschlag in langer Form. Die damaligen Strken wurden grundstzlich beibehalten, also was Geschwindigkeit, Heavyness und vor allem der kratzige Gesang von Phry McDunstan betrifft. Auch die Abwechslung bleibt erhalten, sie wird sogar noch ausgeweitet. Denn zum Stoner, 70er-Jahre Hard Rock und Grunge gesellen sich nun noch Alternative, Nu Metal, Garage und ein bichen Prog dazu. Leider ging das ein wenig auf Kosten der Eingngigkeit, aber um Party zu machen und vor allem live abzuhotten reicht es immer noch. Fehlte auf besagter EP noch eine Ballade, wird das jetzt durch das sehr schne "A Light That Should Have Shined" nachgeholt. Das erste mal progressiv wird es im gut achtmintigen "Detox", das sehr dster, heavy und vielschichtig daherkommt. Doch es geht noch lnger, der Rausschmeier "The Curse Of The Leaden Tongue" luft fast 10 Minuten! Nach langsamen Beginn steigert sich das Stck in ein wahres Riffmonster mit ebenfalls sehr dsterer Attitde. Meiner Meinung nach wre etwas weniger Stilreichtum zwar etwas mehr gewesen, doch insgesamt bleibt der gute Eindruck der o.a. EP bestehen. Ob das allerdings reicht, um sich an die Spitze der Alternativen Szene heranzutasten, bleibt abzuwarten. Potential und Mut zu ausgefallenen Song-Strukturen sind auf jeden Fall vorhanden.
   
<< vorheriges Review
TARJA - The Shadow Self
nchstes Review >>
SOILWORK - Death Resonance


 Weitere Artikel mit/ber CUNNING MANTRAP:

Zufällige Reviews