Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SIC ZONE - Re-Evil-Lotion
Band SIC ZONE
Albumtitel Re-Evil-Lotion
Label/Vertrieb Bret Hard Music / DA Music
Homepage www.siczone.de/
Verffentlichung 10.06.2016
Laufzeit 72:36 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mit neuem Drummer Pablo und viel Energie ballert das Klner Quartett mit "Re-Evil-Lotion" den zweiten Longplayer unter dem Sic Zone Banner heraus. Wie immer hat Frontmann Patrick "PY" Fischer vieles selbst gemacht, neben den Texten die leider nicht abgedruckt wurden, auch das gelungene, dstere Cover und die Aufnahmen an sich. Das Booklet ist voll mit provokanten Bildern, unter anderem mit einem Frontmann im Kleid und einer Schrotflinte am Mund, sowie diversen Textfragmenten. Man will hier irgendwie auf Teufel komm raus, als abgedreht rber kommen. Ich finde das Ganze eher witzig, aber wer wei? Vielleicht ist das auch die Intention der Truppe, beim Albumtitel musste ich ja auch schmunzeln und an Comedybands wie JBO denken. Musikalisch lsst sich die wilde Liveband jedoch nicht die Butter vom Brot nehmen und ballert sich inklusive Bonustracks 16 Liedern aus den Rippen. Dabei zeigen die Musiker eine unglaubliche Bandbreite und haben auch eine fette Laufzeit hinbekommen, bei der man jedoch wegen Leerlauf und Hiddentrack 10 Minuten abziehen muss. Trotz diese Schwachsinns eine stattliche Laufzeit Die mit kurzen und prgnanten Titeln wie "Against", "Fly" oder "Collapse" ausgestatteten Lieder packen mich direkt und sind fast allesamt zuknftige Liveklassiker ohne zu viel Schnickschnack und Ballast. In Sachen Gesang hat Frontmann PY gut aufgepasst bei allen Extrembands dieser Welt und sich jedoch nicht auf stumpfe Growls verlassen. Er flstert, schreit und gibt den Psycho wirklich berzeugend. Stakkatoriffs und wilde Songs machen wirklich Laune und man dreht einfach die Anlage spontan auf. Zur Auflockerung sind befreundete Musiker an Bord die fr etwas Farbe sorgen wie Iris Boanta (Souldrinker), Preacher (Steelpreacher) und ein gewisser Andi (Ledfield) aber fr meine Ohren nicht so wirklich zur Geltung kommen und eher kleine Farbtupfer darstellen. Auch wenn ich mit hnlich gelagerten Truppen / Vorbildern der Klner wie Ektomorf, Korn, Slipknot oder Devil Driver wenig anfangen kann, packen mich Sic Zone hier mal wieder und machen einfach Laune!
   
<< vorheriges Review
BURIED IN BLACK - Dicio
nchstes Review >>
NONPOINT - The Poison Red


 Weitere Artikel mit/ber SIC ZONE:

Zufällige Reviews