Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

WOLVERINE - Machina Viva
Band WOLVERINE
Albumtitel Machina Viva
Label/Vertrieb Sensory/Alive
Homepage www.wolverine-overdose.com
Verffentlichung 08.07.2016
Laufzeit 63:42 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Fnf Jahre haben sich die schwedischen Proggies von Wolverine Zeit fr ihr neustes Album gelassen. Im Laufe der vielen Jahre seit Bestehen 1999 vernderte sich ihr Sound ja stetig und von den extrem dsteren Elementen anfangs ist mittlerweile fast nichts mehr brig. Ich nenne das eine gelungene Weiterentwicklung und finde so etwas besser, als wenn eine Band bzw. Musiker immer das Gleiche anbieten. Wolverine sind mittlerweile auch nicht mehr so hart wie frher, weshalb ich auch bei "Machina Viva" nicht von Prog Metal sprechen mchte, vielmehr von Prog Rock. Schon der fast viertelstndige Opener "The Bedlam Overture" macht das deutlich, zwischendrin ist hier sogar eine Posaune zu hren, was jedoch richtig gut zu diesem innovativen Song passt. Auch der Stimme von Stefan Zell hre ich gerne zu, er hat es nicht ntig ins Mikro zu brllen. Die elektronischen Anteile stehen zwar etwas im Vordergrund, harmonieren jedoch sehr gut mit den Gitarren, wie etwa beim ruhigeren "Machina" deutlich wird. Als Bonus Song nahm die Band die grandiose Ballade "Pile Of Ash" noch einmal in einer Cello Version auf und machte daraus ein vllig neues Stck, das Gnsehaut verursacht. Insgesamt ein sehr anspruchsvolles und gelungenes Album, das in jede Prog Sammlung gehrt.
   
<< vorheriges Review
THE DEAD DAISIES - Make Some Noise
nchstes Review >>
TO CAST A SHADOW - Winter's Embrace


 Weitere Artikel mit/ber WOLVERINE:

Zufällige Reviews