Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

KROSSFIRE - Shades of Darkness
Band KROSSFIRE
Albumtitel Shades of Darkness
Label/Vertrieb Pure Steel Records/ Soulfood
Homepage www.krossfirebg.com
Verffentlichung 03.06.2016
Laufzeit 62:20 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Beim deutschen Label Pure Steel Records werden schon mal gerne Bands aus nicht gerade als Metalhochburgen bekannten Landstrichen verffentlicht. Dieses Mal sind es Krossfire aus Bulgarien die mir auch berhaupt nichts sagen, und deren zweites Album "Shades Of Darkness" ich nun besprechen darf. Krossfire spielen laut Labelinfo progressiven Power Metal, und haben sogar einen Keyboarder namens Peter Boshnakov an Bord. Bombastische Chre und der angenehm melodische Gesang von Dimo Petkov lassen Melodic / Symphonic Metal Fans aufhorchen. Auf Dauer ist das Keyboard leider lauter als die Gitarre, das Schlagzeug tnt mir vom Spiel her zu steril und unspektakulr. Die Laufzeit von satten 62 Minuten empfinde ich als sehr ppig, muss jedoch gestehen, dass hier vieles auch mehr als altbekannt ist, und ich deshalb beim fortlaufenden Hren permanent Deja Vus habe. Ich sage nur Kamelot und Konsorten! Krossfire haben halt einen sehr "allgemeinen" Stil, und knnen sich leider nicht von der groen Masse der Power Metal Bands abheben, denn dafr ist das Songwriting zu bieder. Sie servieren dem Hrer aber ordentliche Genrekost! Den Begriff Prog, von progressiv kommend, wrde ich bei den Bulgaren zwar nicht verwenden, aber ansonsten ist das Album samt wirklich schickem Cover eine solide Durchschnittscheibe geworden, nicht mehr aber garantiert auch nicht weniger!
   
<< vorheriges Review
THE TEMPLE - Forevermourn
nchstes Review >>
THE DEAD DAISIES - Make Some Noise


 Weitere Artikel mit/ber KROSSFIRE:

Zufällige Reviews