Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

7TH ABYSS - Unvoiced
Band 7TH ABYSS
Albumtitel Unvoiced
Label/Vertrieb Trollzorn/Soulfood
Homepage www.facebook.com/7thabyssband
Verffentlichung 29.07.2016
Laufzeit 47:00 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Als modernen Death Metal bezeichnen 7TH ABYSS ihren Stil, wobei die Thrash-Elemente meiner Meinung nach strker die Musik der Wrzburger dominieren, als Todesstahl. In diese Richtung knnen die Vocals von Andreas Mller auch nur stellenweise eingeordnet werden, die zumeist clean und kraftvoll daher kommen und weniger gegrunzt. Grundstzlich fehlt mir dann aber nach ein paar Nummern der gewisse Kick, mit dem mich ein Snger in seinen Bann ziehen muss. Musikalisch geht es nach dem verhaltenen Intro einmal quer ber den Schrottplatz und dort wird sich der Weg vom Eingang zum Ausgang freigesgt und -geballert, wobei grere Hindernisse immer mal wieder eine Tempoentschleunigung ntig machen ("Memories Of Lies"). Da die Songs generell an der Fnf-Minuten-Marke kratzen ist Abwechslung kein schlechter Ratgeber um nicht zu langweilen. Ehrlicherweise stellt sich diese dann aber doch nach der Hlfte der Scheibe ein, weil die Songs letztendlich nahezu alle in die gleiche Richtung gehen und du das Gefhl bekommst, den ein oder anderen Part doch gerade schon gehrt zu haben. Dabei will ich nicht unerwhnt lassen, dass die Instrumentalfraktion schon ordentlich Dampf macht, aber ein bisschen mehr Struktur beim Songwriting und eine Bndelung der Ideen wre sicherlich bei der Vorbereitung zur nchsten Scheibe keine schlechte Sache, um am Ende mehr Kracher wie "Point Of View" am Start zu haben. Momentan reicht es fr eine Wertung im oberen Mittelfeld, was fr ein Debt ja nicht schlecht ist.
   
<< vorheriges Review
SLAUGHTERDAY - Laws Of The Occult
nchstes Review >>
CARONTE - Codex Babalon


Zufällige Reviews