Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DAMNATION - Destructo Evangelia
Band DAMNATION
Albumtitel Destructo Evangelia
Label/Vertrieb Threeman Recordings
Homepage Homepage suchen ...
Verffentlichung 07.09.2004
Laufzeit 40:12 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung 5 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
DAMNATION gibt es anscheinend schon seit 1989 und besteht aus Mitgliedern von UNANIMATED, MERCILESS und ENTOMBED. Dabei horchen die lustigen Musikanten auf solch illustre Namen wie "Churchburner" und "Insulter of Jesus Christ". Kombiniert man das mit dem extrem spartanischen Schwarz-Wei-Layout der Scheibe, kann man schnell opferdolchscharf auf rumpligen Old School Black Metal der Marke Ende 80er/Anfang 90er schlieen.
Hrbar beeinflusst von alten Helden, allen voran BATHORY, schraddeln sich die Mannen bei passend dnnem und hhenlastigen Sound durch die acht Songs, die mit BATHORYs "Armageddon" und VOLCANOs "Bloody Vengeance" gleich zwei Cover beinhalten. Den alten LP-Tugenden gerecht wurde "Destructo Evangelia" in zwei "Seiten" aufgeteilt: "Side Darkness" und "Side Evil". Nette Idee! Die genannten Parallelen zu alten BATHORY schimmern reichlich oft durch die rudigen Songs, was vor allem an den vereinzelten sirrenden Leads und an dem pulsierenden Drumming liegt. Richtig dreist wird es aber erst im dritten Track "Night Eternal", der in knappen 8 Minuten ohne mit der Wimper zu zucken bei DARKTHRONE abkupfert, was auch fr den Titeltrack gilt. Die Burschen scheinen Alben wie "Panzerfaust" und "Total Death" mehr als einmal gehrt zu haben... "Eternal Black" hingegen lsst sofort ULVERs "Nattens Madrigal" vor dem geistigen Auge auftauchen.
Prinzipiell finde ich DAMNATION gar nicht mal so bel, aber was hier an Riffs und Ideen von den Vorbilder abgekupfert wird ist echt nicht mehr feierlich! Beeinflussung hin oder her, etwas mehr Eigenstndigkeit htten sich die Burschen in 15 Jahren Bandgeschichte sicher aneignen knnen.
   
<< vorheriges Review
AYREON - Into The Electric Castle / Special Editi [...]
nchstes Review >>
QUADRUPLE - Quadruple


Zufällige Reviews