Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FORSAKEN - Trip To Nowhere
Band FORSAKEN
Albumtitel Trip To Nowhere
Label/Vertrieb Steelpride Records
Homepage www.forsaken-band.de
Verffentlichung 04.07.2004
Laufzeit 47:22 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Tarek Maghary hat neben seiner Band Majesty, einem Pa Verleih und Studio noch das Label Steepride Records aus dem Boden gestampft.
Die erste Band des Labels ist die junge, deutsche Formation Forsaken. Die Name klingt bekannt und ist leider wenig glcklich gewhlt, da es mehrere Bands gibt, die so heien. Die skandinavische Prgelcombo The Forsaken drfte die Bekannteste sein!
"Trip To Nowhere" heit das Debt der ca. 18 - 20 Jahre alten (jungen) Combo und ist lupenreiner, trendfreier Metal mit ordentlichem Sound.
Whrend der erste Track "The Final Crusade" und die Bandhymne "Forsaken" noch recht Majesty-lastig sind und passable Klischeetexte haben, berrascht der Rest der Platte mit abwechslungsreichem, ideenreichem Songmaterial und einem breiten Spektrum von Einflssen. Das heit: Nicht jeder Song klingt wie der andere und ich bekomme auch keine permanenten Deja Vues.
Respekt auch fr den Gesang von Christian Seynstall, der die derzeitigen Gren nicht imitiert und natrlich aus dem Bauch heraus singt. Sicher ist er und das Songwriting noch ausbaufhig und die Songs meisten einfach gestrickt, dafr sind sie aber qualitativ. Berufsnrgler sollten mal daran denken, dass auch Blind Guardian mal klein angefangen haben!
Die anderen senden 12 € (Porto inklusive!) an Steelpride Records (www.steelpride.de) und ordern sich diese deutsche Nachwuchshoffnung!
   
<< vorheriges Review
PAIN OF SALVATION - BE
nchstes Review >>
AYREON - Into The Electric Castle / Special Editi [...]


Zufällige Reviews