Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

AUGRIMMER - Moth And The Moon
Band AUGRIMMER
Albumtitel Moth And The Moon
Label/Vertrieb Northern Silence Productions / Soulfood
Homepage www.augrimmer.de/
Alternative URL www.facebook.com/augrimmer-1698503963704...
Verffentlichung 15.01.2016
Laufzeit 48:31 Minuten
Autor Marc Fischer
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die deutschen AUGRIMMER existieren bereits seit 1998 und verffentlichen mit "Moth And The Moon" ihre dritte Langspielplatte. Zunchst nur als Ein-Mann-Projekt von Gitarrist Nord gedacht, sind seit 2006 inzwischen auch nach und nach die brigen Bandmitglieder fest eingestiegen. Nicht ganz zufllig wurde eine erste Demo auch erst 2007 verffentlicht.
Lsst das Klavier-Intro zunchst noch viele Schlsse zu, zeigt sich mit dem Titeltrack recht schnell, dass es sich hier um dsteren Schwarzmetall handelt. Dabei wird jedoch nicht den alten Helden gehuldigt, sondern vielmehr prsentiert man sich zeitgem, mit vielen Ambient-Einflssen, Verspieltheiten und allerlei Schnickschnack. Vor allem der Mut, unkonventionelle Wege zu gehen, mal etwas anderes zu machen, ist hier deutlich hrbar. So ist es beispielsweise im Stck "Sultana" zwar ein grauenhaft anmutender Gesang, der dort im Refrain verwendet wird, jedoch sprt man, dass es passt und auch einen bestimmten Hintergrund hat, warum man dort mit einer eigentlich nervigen Kopfstimme singt. Im Gegensatz dazu bietet das Quartett auch Nummern von annhernd zehn Minuten wie "The Lament Of Gods", welches nicht nur eine dunkle Stimmung hervorruft, sondern auch sehr mchtig daherkommt, ebenso wie "Oblivion". Ein Interlude ("The Day") beweist zustzlich, dass AUGRIMMER sich auch ber die Gesamtzusammenstellung der Lieder Gedanken gemacht haben sowie auch deren Wirkung, denn mit dem Klavier schlgt man noch mal einen Bogen zum Beginn. In die gleiche Kerbe schlgt auch das instrumentale Stck "The Herald", ehe mit "Yondering Spirits" das Finale eingelutet wird.
Insgesamt wirkt "Moth And The Moon" sehr gut durchdacht und bietet einen Black Metal, der gerade sehr am Zahn der Zeit ist. Es wird weit mehr geboten, als der bliche Zahnschmerzsound, stattdessen erzhlen AUGRIMMER ein Stck weit eine Geschichte mit der Musik. Schwarzmetallfans, die sich auch sonst nicht zu den Puristen zhlen, bekommen hier etwas Feines auf die Ohren.
   
<< vorheriges Review
MANTAR - Ode To The Flame
nchstes Review >>
MAUSOLEUM GATE - Metal And The Might


 Weitere Artikel mit/ber AUGRIMMER:

Zufällige Reviews