Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

GOJIRA - Magma
Band GOJIRA
Albumtitel Magma
Label/Vertrieb Roadrunner Records /Warner
Homepage www.gojira-music.com/
Alternative URL www.facebook.com/gojiramusic/?fref=ts
Verffentlichung 17.06.2016
Laufzeit 43:50 Minuten
Autor Mario Loeb
Bewertung 14 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Wir befinden uns im Jahre 2016 n. Chr. Ganz Frankreich tanzt zu der neuen EM-Hymne von David Guetta. Ganz Frankreich? Nein! Denn Gojira sind mit ihrem neuen Album "Magma" zurck, um dem Eindringling Widerstand zu leisten. Das Cover, das in Schwarz-Wei gehalten ist, kann man durchaus als gelungen einstufen, auch wenn es auch sehr gut zu einem Smashing Pumpkins Album gepasst htte. Was die Musik angeht, was soll ich sagen? Ich bin verliebt. Die Ansage in der Info, dass "Magma" die pure Essenz ist, von dem was sie sind, kann ich nur so unterschreiben. Die Atmosphre ist noch dichter, im Vergleich zu den Vorgngern, allerdings werden sich alte Hrer auch ein wenig neu orientieren mssen, denn "Magma" ist mehr als nur berraschend. Um die Atmosphre so hinzubekommen, gaben die Erschaffer des musikalischen Godzillas, ihrem grnem Monster ein paar weniger brutale Death Metal Passagen mit auf den Weg. Godjira ist progressiver und geheimnisvoller geworden, was vor allem dem vielen Klargesang und ruhigeren Tonfolgen zu verdanken ist. Schwere Mid-Tempo-Riffs bilden den roten Faden.Wer aber denkt, dass Gojira deshalb weniger aggressiv oder brutal sind, sieht sich getuscht, denn das Gegenteil ist der Fall. Das Monster ist bsartiger und dsterer denn je. Die Produktion ist mega fett und gerade der Bass drckt einem ber Kopfhrer die Augen aus dem Kopf. Gojira klingen zielstrebiger und wirken schon fast hypnotisch, auch in diesem Punkt behlt das Infoblatt recht. Die Laufzeit mit 40 Minuten ist allerdings ein wenig zu kurz wie ich finde.

Fazit: Gojira betreten mit "Magma" neue Wege und knnten mit diesem Schritt sicher ein paar wenige alte Fans verprellen. Aber es war der richtige Schritt, wie ich finde, denn man hat es geschafft sich neu zu erfinden, ohne dabei seine Wurzeln vergessen zu haben. Man darf fr die Zukunft nur jetzt nicht den Fehler machen noch mehr an Hrte einzusparen.
   
<< vorheriges Review
NAILS - You Will Never Be One Of Us
nchstes Review >>
RICH ROBINSON - Flux


 Weitere Artikel mit/ber GOJIRA:

Zufällige Reviews