Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DAN REED NETWORK - Fight Another Day
Band DAN REED NETWORK
Albumtitel Fight Another Day
Label/Vertrieb Frontiers/Soulfood
Homepage www.danreed.com
Verffentlichung 03.06.2016
Laufzeit 59:37 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die groe Zeit der Dan Reed Network ist leider zwar schon einige Jahre vorbei, doch ich kenne keinen Schreiberkollegen, der diese wunderbare Musik aus den Achtzigern bzw. frhen Neunzigern nicht mag. Oft im Dunstkreis so bekannter Gruppen wie Bon Jovi, Aerosmith oder den Rolling Stones anzutreffen gewesen, also meistens als Vorgruppe, lste der Namensgeber seine Band 1993 auf, um sie erst 19 Jahre spter zu reformieren. Aber mehr als eine Compilation sowie ein Live Album sprang bisher nicht dabei heraus. Dazwischen war der 53-jhrige Dan Reed solo unterwegs oder steuerte vereinzelt mal Songs zu Soundtracks amerikanischer Filme bei. Jetzt gibt es also endlich wieder neues Studio Material der Band aus Portland/Oregon zu hren. Die Funk-Einflsse frherer Tage stehen dabei nicht mehr so im Vordergrund, DRN konzentrieren sich aktuell vielmehr auf sehr melodische und angenehme Rockmusik. Kein Metal oder extremer Hard Rock, aber richtig schne Lieder zeigen, dass der mittlerweile in Prag lebende Musiker und Schauspieler sein groes Knnen packende Musik zu schreiben nicht verlernt hat. Da ist kein Anbiedern an irgendwelche Trends zu erkennen, so etwas wre mit dem Bandleader wahrscheinlich auch nicht zu machen. Umso schner ist es, dass es der Labelchef der italienischen Plattenfirma Frontiers mal wieder geschafft hat, diese hochwertige Musik einem Publikum zugnglich zu machen, indem er Dan Reed und seiner Network neue Songs entlockt hat. Stlistisch irgendwo zwischen Genesis, Midge Ure, Richard Marx und REM angesiedelt, sprangen ganze dreizehn spannende und abwechslungsreiche Stcke dabei heraus, die vom sogenannten Einheitsbrei aktueller Radiomusik meilenweit entfernt sind. Flottere, knackigere Tne wechseln sich mit ruhigeren Songs ab und es ist ein einziger Genuss, diese Scheibe zu hren! Unsinnig dabei einzelne Stcke hervorzuheben, die Qualitt ist durchgehend extrem hoch, hnlich wie es auch schon bei den letzten beiden Solo Platten "Transmission" (2015) und "Signal Fire" (2013) der Fall war. Ein groartiges Rock Album fr jede Gelegenheit und einfach wunderbar!
   
<< vorheriges Review
PATH OF DESTINY - Dreams In Splendid Black
nchstes Review >>
TXL - Lautstark Autark


Zufällige Reviews