Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

R.G. KOOPER - In SOD We Trust
Band R.G. KOOPER
Albumtitel In SOD We Trust
Label/Vertrieb Mars Music Productions
Homepage www.facebook.com/rgkooper-10401484559991...
Verffentlichung 13.05.2016
Laufzeit 41:11 Minuten
Autor Martin Weienfels
Bewertung 7 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die Welt besteht nicht zwangslufig ausschlielich aus Schwermetall. Aus diesem Grunde ist es ja gar nicht mal so verkehrt sich in den Artverwandten Genres umzuhren.
Folglich hielt ich "In SOD we trust" von R.G. Kooper in den Hnden. Seines Zeichens sterreicher und in der Alternative - Rock Szene dort ein Namen den man gehrt haben sollte wenn man nicht vollkommen hinter dem Mond lebt. Diese allgemeine Erfahrung im Musikbusiness kommt der doch recht astreinen Produktion der Jubilumsplatte (Seit 20 Jahren ist R.G. Kooper im Geschft) zu Gute. Soundtechnisch lsst sich hier nichts aussetzen; Die Songs sind perfekt abgemischt, man hrt genau das was man hren soll. R.G. Kooper kommt ohne besondere Effekte aus. Kein Hall, keine sonderlich verzerrten Klampfen. Simple und eingngige Riffs legen sich unter politisch - provokante - freche - versaute Texte. Aufgrund der einfachen Songstrukturen komme ich hier rasch auf Punkrock, mit ein paar Alternative - und Rock Einflssen. Teilweise erinnere ich mich ebenfalls an Skaterpunk aus Amerika. Ein Genremischling, an dem es musikalisch sehr wenig zu bemngeln gibt. Aber ebenso wie sich die Songs (4 brandneue und 8 Demos aus lterer Zeit) doch thematisch zumindest unterscheiden, mein Geschmack ist es aber nicht. Hier wird dem Ohr wenig Abwechslung geboten. Dem geneigten und gemchlicheren Alternative - Hrer mag das vielleicht gefallen. Mir aber nicht - zumindest nicht immer. Hinzu kommt, dass die Stimme des musikalisch durchaus versierten R.G. Kooper absolut nicht mein Ding ist.
Fazit:Rock-Punk-Alternative aus Wien. Eine Kombination die ich der Kulturhochburg nicht sofort zugetraut htte. Hier bekommt ihr meines Erachtens nach eine Scheibe prsentiert, deren Titel sich sicherlich in breit gefcherten Playlists sehr gut machen und welche fr Fans des punkigen Alternative durchaus lohnenswert erscheinen kann. Allerdings werden hartgesottene, bse Metalheards hier keine Freude dran haben.
   
<< vorheriges Review
ANGELWARRIOR ACE - Magic
nchstes Review >>
DARKER HALF - Classified (EP)


Zufällige Reviews