Navigation
                
21. Februar 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

THE GREAT WOUND - Voices of Regret
Band THE GREAT WOUND
Albumtitel Voices of Regret
Label/Vertrieb Erzsebetecords/Indar Productions
Homepage www.thegreatwound.bandcamp.com
Alternative URL www.facebook.com/thegreatwoundofficial20...
Verffentlichung 2016
Laufzeit 44:45 Minuten
Autor Tony Werner
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Das Duo Tristan Iniguez (Gitarre, Bass, Keyboard) und Ekaitz Garmendia (Gesang, Gitarre) aus dem schnen Baskenland bringen unter ihrem Bandnamen The Great Wound ihr Debt "Voices of Regret" an den Start und ich frage mich, wie man das zu zweit so hinbekommt, Respekt meinerseits. Geboten wird dem Hrer angeschwrzter Melodic Death Metal alter Schule, solide gespielt aber auch nichts Neues. Stilistisch lehnt man sich bei den Kollegen aus Schweden an, verziert das Ganze mit symphonischen Elementen und versucht damit der Scheibe ein bisschen mehr Leben einzuhauchen. Leider klappt das nicht so ganz, auch wenn die Jungs hier ganz respektabel debtieren. Es fehlen die groen Songs, die starken Gitarrenriffs und vielleicht auch ein Quntchen Innovation, auch wenn man dem Genre treu bleiben will. Der Sound der Scheibe ist aber gar nicht schlecht, es drckt ordentlich, die Instrumente kommen klar rber, sind gut aufeinander abgestimmt und auch der Gesang fgt sich gut ins Gesamtbild des Albums. Lobend erwhnen muss ich allerdings das schne Cover der Platte welches mit dem schwarz/ wei Kontrast und dem Farbverlauf in der Mitte direkt ins Auge springt. Es fehlt einfach noch ein ganzes Stck um aus "Voices of Regret" ein wirklich gutes Album zu machen und auch um mit den Genregren in diesem stark berfischten Tmpel namens Melodic Death Metal zu schwimmen.
   
<< vorheriges Review
TREMONTI - Dust
nchstes Review >>
EDU FALASCHI - Moonlight


Zufällige Reviews