Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PHANTOM V - Phantom V
Band PHANTOM V
Albumtitel Phantom V
Label/Vertrieb Frontiers/Soulfood
Homepage www.facebook.com/P5Fanclub
Verffentlichung 05.05.2016
Laufzeit 47:36 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 14 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Alle Fans von Bonfire mit Claus Lessmann aufgepasst! Hier kommt nach dem bsen Streit mit Hans Ziller und dem damit verbundenen Rauswurf Lessmanns von Bonfire die einzig legitime Musik, die man guten Gewissens als so etwas wie Nachfolgeband bezeichnen kann! Die Idee hatte mal wieder der Chef der italienischen Melodic Experten von Frontiers Records, der Michael Voss (Mad Max, Ex-Bonfire, Ex-Casanova) beauftragte, die beteiligten Musiker zusammen zu trommeln und gemeinsam mit Claus Lessmann und Gitarrist Robby Boebel (Ex-Frontline) die Songs zu schreiben. Siehe hierzu auch das Interview auf unserer Seite.
Das Ergebnis dieses Auftrags kann ich getrost als sensationell bezeichnen, denn die Musiker (neben den drei oben Erwhnten sind noch Mad Max und ex- Jaded Heart Drummer Axel Kruse und der aktuelle Temple of Rock und ehemalige Scorpions Basser Francis Buchholz dabei) schafften es mhelos, das Gefhl fr tolle Melodien mit einer gesunden Portion Hrte zu verbinden. Dass dabei die meisten Songs auch auf so erfolgreiche Bonfire Alben wie "Don`t Touch The Light" oder "Fireworks" gepasst htten und so deren Esprit und das Feeling der 80er Jahre wieder hervorrufen, beschreibt die Musik von Phantom V wohl am treffendsten. Augenzwinkernd vielleicht ist dabei der Song "Don`t Touch The Night" zu sehen, der schon im Titel den Querverweis zu den Achtziger Jahren und der ersten Bonfire LP darstellt. Doch auch die ehemalige Band von Robby Boebel erhlt mit "Frontline" eine kleine Erinnerung. Am strksten klingen die fnf Phantome auf ihrem Debt immer dann, wenn die von mir angesprochenen alten Bonfire Trademarks Anwendung finden, wie im Midtempo Opener "All The Way", dem brenstarken Ohrenkraller "Someday" , dem Albumabschluss "Why" oder der wunderschnen Gnsehaut Ballade "Since You`re Gone". Frontiers Chef Serafino drfte also zufrieden sein, denn sein Wunsch wurde ohne Wenn und Aber erfllt. Ich hoffe instndig, dass es nicht bei diesem einen Album bleibt, denn es wre eine Schande, diese groartige Stimme Lessmanns nicht mehr hren zu knnen. Bis dahin haben wir ja noch die alten Scheiben und diese grandiose CD! Ein MUSS fr alle AOR-Jnger!
   
<< vorheriges Review
BLACK SPACE RIDERS - Beyond Refugeeum (EP)
nchstes Review >>
DER W - IV


 Weitere Artikel mit/ber PHANTOM V:

Zufällige Reviews