Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MYRATH - Legacy
Band MYRATH
Albumtitel Legacy
Label/Vertrieb Ear Music/Edel
Homepage www.myrath.com
Verffentlichung 29.04.2016
Laufzeit 52:03 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Immer dann, wenn ich auergewhnliche Klnge zu hren bekomme, liebe ich mein Hobby ber zu Musik zu schreiben besonders. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn eine Band aus einem exotischen Land kommt und dessen einheimischen Klnge mit in moderne Rockmusik integriert werden. Auch die Prog Rock/Metal Combo Myrath gehrt dazu, weil sie aus Tunesien stammt und genau in dieses Schema passt. Die Band gibt es schon seit 2001 und dieses Jahr bekommt sie die groe Chance und Ehre, ihre erklrte Lieblings-Band Symphony X auf deren Tour zu begleiten und sich so einem greren Publikum vorzustellen. Ich bin gespannt, wie die Fans der Amis reagieren, hoffe jedoch dass sie den fnf Musikern wohl gesonnen sind. Sicherlich sind die orientalischen Klnge nicht jedermanns Sache, doch sind diese genau das Salz in der Musiksuppe von Myrath. Klnge wie aus Tausend und einer Nacht, die zwischendrin sogar fr Bauchtanz geeignet ist, wie in "Nobody Lives" etwa. Bei "Legacy" handelt es sich um das fnfte Album der Band, wobei das Debt "Double Face" (2005) nur in Tunesien verffentlicht wurde. Trotz dieser orientalischen Sounds, die allesamt vom Keyboard kommen, ist die Mucke nicht seicht, denn die Gitarren dominieren schon und insgesamt muss man sogar von Metal sprechen, wenn auch von sehr melodischem. Das Gemisch klingt oft sehr bombastisch, so erinnert mich das Intro vom schnen und elegischen "Through Your Eyes" an einen Soundtrack von z.B. Lawrence Von Arabien. Ja, wenn ich meine Augen schliee beim Hren dieser Scheibe sehe ich desfteren eine Karawane am Horizont vorbeiziehen, ohne dass der Sultan Durscht hat. Hrt sich das vielleicht auch kitschig und witzig an, gefllt mir diese Scheibe doch insgesamt sehr gut, denn diese Band klingt einfach einzigartig! Vergleichbar ist die Musik grundstzlich mit der von The Kordz aus dem Libanon, wenn die auch nicht in ganz so progressiven Gefilden zuhause sind.Aufgeschlossene Musikliebhaber sollten also ruhig mal ein Ohr riskieren, es knnte sich durchaus lohnen. Zum Nebenbeihren zwar nicht geeignet, aber dafr fr den intensiven Genuss umso mehr. Eigenwillig und sehr interessant allemal!
   
<< vorheriges Review
TUXEDOO - Tales From The Rock Mass
nchstes Review >>
PURSON - Desire`s Magic Theatre


 Weitere Artikel mit/ber MYRATH:

Zufällige Reviews