Navigation
                
21. April 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

TREAT - Ghost Of Graceland
Band TREAT
Albumtitel Ghost Of Graceland
Label/Vertrieb Frontiers/Soulfood
Homepage www.facebook.com/treatofficial
Verffentlichung 25.04.2016
Laufzeit 53:31 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ich dachte eigentlich, dass das vor sechs Jahren erschienene "Coup De Grace", welches ja quasi die Comeback Scheibe der schwedischen Melodic Rocker von Treat bedeutete, eine Eintagsfliege gewesen ist. Doch Pustekuschen, der Fnfer legt mit "Ghost Of Graceland" jetzt fulminant nach. Ob die Jungs um Gitarrist Anders Wikstrm und Snger Robert Emlund Elvis Fans sind und sich deshalb fr diesen Albumtitel entschieden haben wei ich zwar nicht, doch wei ich dafr genau, dass der Band ein grandioses Melodic Rock Album gelungen ist. Mir gefllt es sogar noch besser als der genannte Vorgnger, obwohl der ja auch schon nicht von schlechten Eltern war. Ein Dutzend neue Songs packten Treat auf die neue Scheibe, die sich allesamt auf sehr hohem Niveau bewegen. Da ist weit und breit kein Lckenfller auszumachen und es ist wirklich erstaunlich, mit wieviel Esprit und Elan die Musiker dabei noch zu Werke gehen. Ist der Titelsong und Einsteiger noch etwas komplexer, weist er jedoch Streicher zwischen den Gitarren auf und wirkt allein dadurch modern und frisch. Doch wie zum Beweis, dass die lteren Herren immer noch traditionell rocken knnen fielen die Songs "I Don`t Miss The Misery" und "Better The Devil You Know" einfacher, jedoch nicht minder faszinierend aus. AOR Fans werden feuchte Augen bekommen, weil Treat genau die richtige Musik fr den nahenden Sommer geschrieben haben. Abwechslung ist hier nmlich Trumpf und natrlich kommen auch Balladenanhnger auf ihre Kosten, bei "Together Alone" darf sogar Anders Wikstrm die Lead Vocals bernehmen, was er auch richtig gut hinbekommt. Etwas ruhigere Songs wie die geniale Halbballade "Do Your Own Stunts" wechseln sich weiter mit riffbetonten und hrteren Stcken ab, die allerdings nie diese grandiosen Melodien und Hooklines vermissen lassen. Ich hoffe instndig, dass ich nicht wieder sechs Jahre auf neue Musik von Treat warten muss, wenn sich die lange Wartezeit auch absolut gelohnt hat. Fr Melodic Freaks ist diese Scheibe ein MUSS, ohne Wenn und Aber!
   
<< vorheriges Review
BAD COMPANY - Live in Concert1977 & 1979
nchstes Review >>
VALLEY OF THE SUN - Volume Rock


 Weitere Artikel mit/ber TREAT:

Zufällige Reviews