Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

IHSAHN - Arktis
Band IHSAHN
Albumtitel Arktis
Label/Vertrieb Candlelight / Spinefarm
Homepage www.facebook.com/ihsahnmusic
Verffentlichung 08.04.2016
Laufzeit 57:20 Minuten
Autor Mario Loeb
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ihsahn (Frontmann der Black Metal-Band Emperor ) ist sptestens seit seiner Solo-Scheibe "Das Seelenbrechen" fr unbequeme Alben bekannt, die auch die hrtesten und eingeschworenen Fans zum grbeln bringen. Nun ist der Norweger also drei Jahre spter mit seinem neuen Werk "Arktis" zurck und fr alle Fans von frher sei schon einmal gesagt, dass es wieder zugngiger geworden ist. Das Werk hlt ein paar echt richtig starke Titel bereit. Einzig Lied Nummer 8 mit dem Namen "Frail" ist vllig fr die Tonne. Mir ist immer noch ein absolutes Rtsel, warum man es ntig hatte Marilyn-Manson-Gedchtnis-Parts fr Arme einzubauen. Ansonsten zeigt Isahn, dass er es immer noch drauf hat, sehr atmosphrische und kreative Songs zu schreiben. Er schafft es einfach wunderbar den Drahtseilakt leichte und verschiedenste musikalische Elemente mit der absoluten Hrte zu verbinden. An Starpower fehlt es auf dem Silberling auch dieses mal nicht. Neben Einar Solberg, ("Disassembled", "Celestial Violence") und Jrgen Munkeby ("Shining"), darf sich auch Matthew Heafy (Trivium) gleich beim ersten Song "Disassembled" beweisen.


Fazit: Starkes Album, sieht man von dem vllig misslungenen "Frail" einmal ab. Trotzdem wrde ich mir wnschen, dass Emperor eine neue Scheibe macht. Aber die Welt ist nun mal kein Wunschkonzert!
   
<< vorheriges Review
METALLICA - Ride The Lightning (Re-Release)
nchstes Review >>
SALIGIA - Fnix


 Weitere Artikel mit/ber IHSAHN:

Zufällige Reviews