Navigation
                
24. April 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

SUNRUNNER - Heliodromus
Band SUNRUNNER
Albumtitel Heliodromus
Label/Vertrieb Minotauro Records/ Bob Media
Homepage www.facebook.com/sunrunnermusic
Verffentlichung 25.03.2016
Laufzeit 57:52 Minuten
Autor Tony Werner
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Es weht ein Hauch 70er Jahre durch das vierte Album der US-Amerikaner Sunrunner welches auf den klangvollen Namen "Heliodromus" getauft wurde. Geboten wird hier eine Mischung aus Progressive Rock, Hardrock und vielen experimentellen Elementen, so wird auch vor folkigen Passagen nicht halt gemacht und das Ganze noch mit etwas Heavy Metal garniert. ber fehlende Songideen braucht sich die Band auch nicht zu beschweren, ist die Scheibe doch so vollgepackt und abwechslungsreich, dass die Flle an songdienlichem Material das hier verbraten wurde auch sicher noch fr ein zweites Album gereicht htte. So wirkt jedes Lied wie ein Unikat, was zwar die Gefahr in sich trgt, dass am Ende alles sehr zerfahren und zusammenhangslos wirken kann, dies aber nicht der Fall ist weil sich der siebziger Jahre Hardrock wie ein roter Faden durch "Heliodromus" zieht. Die Gitarrenriffs sind stellenweise ziemlich verfrickelt, was sich aber positiv auf die Dynamik der Songs auswirkt. Der Sound der Platte ist warm und versprht einen analogen Charme, klingt aber trotzdem druckvoll und spritzig. Der 21 Minuten Titelsong "Heliodromus" fasst dann alle Einflsse noch einmal zusammen. Der Gesang ist stellenweise etwas gewhnungsbedrftig, was aber im Gesamten gar nicht weiter auffllt. Zusammengefasst haben Sunrunner hier ein Album geschaffen was einfach anders ist, etwas chaotisch, kreativ und mutig, nicht nur fr progressive Freunde ein Anspieltipp.
   
<< vorheriges Review
BLACK FATE - Deliverance of Soul (Re-Release)
nchstes Review >>
VISIONS OF ATLANTIS - Old Routes - New Waters


Zufällige Reviews