Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

JOE BONAMASSA - Blues Of Desperation
Band JOE BONAMASSA
Albumtitel Blues Of Desperation
Label/Vertrieb Provogue/Mascot Label Group/Rough Trade
Homepage www.jbonamassa.com
Alternative URL www.facebook.com/joebonamassa
Verffentlichung 25.03.2016
Laufzeit 61:22 Minuten
Autor Tony Werner
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Es gibt Menschen, die knnen wohl gar keine mittelmigen oder schlechten Alben schreiben. Es geht irgendwie gegen ihre Natur, so auch Joe Bonamassa, welcher mit "Blues of Desperation" sein bisher zwlftes Studioalbum an den Start bringt. Aufgenommen worden ist die Scheiben in Nashville zusammen mit seinem langjhrigen Produzenten Kevin Shirley, welcher auch schon mit Bands wie Led Zeppelin oder Iron Maiden gearbeitet hat. "Blues of Desperation" als gelungen zu bezeichnen wird der Platte nicht gerecht, ist sie doch, zumindest fr mich, die innovativste und abwechslungsreichste Verffentlichung seines bisherigen Schaffens. Das Mr. Bonamassa ein Perfektionist ist merkt man nicht nur an dem warmen, klaren Sound, sondern auch an dem hohen knstlerischen, kompositorischen und spieltechnischen Wert jedes einzelnen der elf Songs. Dabei wird von rockigen Nummern ber Country und bluesigen Stcken alles abgedeckt. Die Background Vocals sind perfekt ausgearbeitet und setzen die Songs perfekt in Szene. Was mich am meisten fasziniert ist die Leichtigkeit welche durch das gesamte Album weht, sodass jedes Lied ein Stck Lebensfreude vermittelt. Wer noch einen Soundtrack braucht um an einem heien Sommertag mit ein paar Freunden den Grill anzuschmeien, sich ein kaltes Bier zu genehmigen und die Seele baumeln zu lassen, dem sei " Blues of Desperation" wrmstens empfohlen. Natrlich gilt dies auch fr alle Blueser, Blues Rock Fans und all denen, die Lust auf ein verdammt gutes Album haben. Als Leckerbissen gibt es den Song "Drive" vorab als kostenlosen Download und als Musikvideo.
Let the good times roll!
   
<< vorheriges Review
LODY KONG - Dreams And Visions
nchstes Review >>
ALMANAC - Tsar


 Weitere Artikel mit/ber JOE BONAMASSA:

Zufällige Reviews