Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

THE JELLY JAM - 2
Band THE JELLY JAM
Albumtitel 2
Label/Vertrieb InsideOut Records
Homepage www.kingsxonline.com/jellyjam
Verffentlichung 13.09.2004
Laufzeit 45:37 Minuten
Autor Marek Schoppa
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Wie hinlnglich bekannt sein drfte verbergen sich hinter dem Allstar-Trio von THE JELLY JAM keine geringeren als Dream Theaters John Myung (Bass), Kings Xs Ty Tabor (Vox, Gitarre) und Elitedrummer Rod Morgenstein (u.a. Dixie Dregs, Jordan Rudess Band ... ). Schlielich begann man vor einigen Jahren unter dem Banner PLATYPUS, damals noch mit Keyboard - Wizard Derek Sherinian in den Reihen, und konnte mit zwei Alben durchaus einige Aufmerksamkeit auf sich lenken. Nach dem Ausstieg von Sherinian kam dann der Namenswechsel und mit ihm das selbstbetitelte "The Jelly Jam". Anno 2004 prsentiert das Trio mit "2" ihren aktuellsten Output und greift dabei auf ihre altbewehrten Strken zurck. Also siebziger Jahre Rock mit einem Haufen Beatles Anleihen und einigen modernen Elementen. Natrlich erinnern die zwlf Songs auch stark an Tabors Stammband, doch tut dies dem Gesamtbild keinen Abbruch. Zudem sprt man beim Hren, dass die Herren wesentlich unbefangener und spontaner zu Werke gehen als bei ihren Hauptbands. Die Nummern klingen wie Momentaufnahmen, die aus dem Bauch heraus komponiert den direkten Weg aufs Band bzw. die Festplatte finden. Wer folglich die letzte Platte oder PLATYPUS mochte, wird jetzt auch nicht enttuscht.
Fr meine Begriffe klingt die Platte trotzdem ein wenig zu harmlos und knnte vielleicht ein paar Ecken und Kanten gut vertragen, doch ist "2" im Grunde eine runde Sache, die Bodenstndigkeit beweist und besonders Kings X Anhnger berzeugen knnte.
   
<< vorheriges Review
ASIA - Silent Nation
nchstes Review >>
SAXON - Lionheart


 Weitere Artikel mit/ber THE JELLY JAM:

Zufällige Reviews