Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

THE 3RD ATTEMPT - Born In Thorns
Band THE 3RD ATTEMPT
Albumtitel Born In Thorns
Label/Vertrieb Dark Essence Records / Soulfood
Homepage www.facebook.com/the3rdattemptofficial/
Alternative URL www.3rdattempt.bandcamp.com/
Verffentlichung 25.09.2015
Laufzeit 49:35 Minuten
Autor Marc Fischer
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Der Name bietet sich doch sehr an fr etwaige Wortspiele. Ist das nun der dritte Versuch, mit einer Band erfolgreich zu sein? War es der dritte Versuch, eine CD zu verffentlichen? Ist es vielleicht sogar schon die dritte Platte und man benennt sich von Verffentlichung zu Verffentlichung mit? Aber der Reihe nach.
THE 3RD ATTEMPT setzt sich zusammen aus den beiden ex-Carpathian-Forest-Axtschwingern Tchort und BloodPervertor, dazu Schreihals Odemark, vorher Midnattsvrede, und Haudrauf Tybalt, der in zig anderen Truppen zu Gange ist. Mit "Born In Thorns" verffentlicht das Quartett das Debtalbum und, wer htte es gedacht bei vier eisenharten Black Metallern, spielt klassischen Black Metal. Bereits mit den ersten Klngen des Openers "Torment Nation" hrt man den rock'n'rolligen Einschlag der ehemaligen Carpathian-Fraktion, ebenso wie in "Art Of Domination", das zeitweise einiges an Mitgrhlcharakter aufweist. Ernsthafter geht es da schon in "Dark Vision" und "We Defy" oder dem Titeltrack zu, die auch direkt erwachsener wirken. Vor allem Letzterer versprht eine morbide Atmosphre, die durch den eigenwilligen Gesang von Odemark noch verstrkt wird. Danach verflacht die Platte aber zum Ende hin etwas, die zweite Hlfte wird doch arg gewhnlich und es gibt den gewohnten schwarzen Hass, den man dann doch schon fter aus Skandinavien gehrt hat. Das ganze ist garniert mit diversen Thrash-Elementen und im Falle von "Nekrogrammaton" in Hochgeschwindigkeit vorgetragen. Den Abschluss bildet das sehr experimentelle "Anti-Self" mit seiner drohenden Geruschkulisse, welches zwischendurch von einem donnernden Doublebass Gewitter und dem Gekeife von Odemark unterbrochen wird, ehe es sich zum Ende hin vereinigt und ebenfalls eine sehr dstere Stimmung transportiert.
Insgesamt wird auf "Born In Thorns" viel Bekanntes in der blichen Plakativitt dargeboten, die niemanden mehr berrascht, siehe Titel, siehe Cover. Die Jungs selbst sind lange genug im Geschft und wissen, wie der Hase luft. Daher ist das Debt von THE 3RD ATTEMPT auch nicht mehr, als eine durchschnittliche Black-Metal-Scheibe unter vielen.
   
<< vorheriges Review
DYLEM - Dylem
nchstes Review >>
MALRUN - Oblivion Awaits


Zufällige Reviews