Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

WORTHLESS - Grim Catharsis
Band WORTHLESS
Albumtitel Grim Catharsis
Label/Vertrieb Ranka Kustannus / Soulfood
Homepage www.facebook.com/worthlessofficial
Verffentlichung 04.12.2016
Laufzeit 41:35 Minuten
Autor Martin Weienfels
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Eine dunkle Macht erhebt sich aus dem Norden. Das ist eigentlich nichts Neues. Und somit berrascht es nicht, dass sich diese Jungs aus Tampere - Finnland, ursprnglich als Nordic Frost, eine Celtic Frost und Hellhammer Tributeband nachgerade gebrtig der finsteren Stilrichtung verschrieben haben.Mit Grim Catharsis erscheint das nunmehr 2. Album von Worthless und berzeugt durch eine hart marschierende Kombination aus Death - und Black - Metal. Ganz im Sinne der geistigen Vorbilder wird hier die Dsternis mit stampfenden Drums und einer berzeugenden Mischung aus sowohl harten als auch melodiseren Riffs zelebriert. Hier gefllt vor allem, dass die Songs sich nicht in die Lnge ziehen, was man ja durchaus bei anderen Bands dieser Auslegung findet. Jedes einzelne Stck begeistert durch seine gelungene Kombination von Klampfe, Schiebude und Gesang, seien es nun die schnelleren Stcke wie "Altered States of Consciousness", oder die dster-schleppend marschierende "The Wanderer and His Shadow". Akzentuierte Soli tragen zu einer wunderbar dsteren Stimmung, die gerade in den kalten Tagen des Jahres sehr viel Spa macht.

Dennoch bleibt zu sagen: Beim Durchhren des Albums erscheinen die Songs direkt hintereinander sehr hnlich und wenig abwechslungsreich. Trotz deutlicher Tempowechsel bleibt das allgemeine Thema der Musik als solcher mehr oder weniger gleich. Wenn man nicht bewusst auf die Playlist schaut, mchte man meinen man hrt einen uerst verschachtelten, einzigen Song. Darunter leidet, meines Erachtens nach, die durchaus hervorzuhebende Qualitt der einzelnen Stcke: Es vermischt sich alles zu einem einzigen, dsteren Haufen mchtiger Musik, welcher fr Fans des Genres aber eine Kaufentscheidung sein wird, die man nicht bereuen drfte.
   
<< vorheriges Review
PHANTASMA - The Deviant Hearts
nchstes Review >>
A.R.G. - Redemption from Refaim


Zufällige Reviews