Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

EMIL BULLS - XX
Band EMIL BULLS
Albumtitel XX
Label/Vertrieb Afm Records/Soulfood
Homepage www.facebook.com/emilbullsofficial/?fref...
Verffentlichung 29.01.2016
Laufzeit 44:00 & 44:00 Minuten
Autor Mario Loeb
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Infoblatt: "Zum 20 jhrigen Bandjubilum der Emil Bulls erscheint am 29.01.2016 mit "XX" ein Emil Bulls Album der besonderen Art." So weit so gut, ja und ich verspreche Euch, sie haben Recht, es ist ein besonderes Album. Weiter heit es: "Die besten Stcke der letzten Jahre wurden aufwendig und intelligent umarrangiert - die Geburtsstunde der Candlelight Versionen, welche den Hrer mit einer auergewhnlichen Atmosphre sofort in ihren Bann ziehen werden." Da muss ich jetzt allerdings schweren Einspruch erheben, denn wie ich das sehe wurden hier die besten Stcke der letzten Jahre aufwendig umarrangiert und weichgesplt, dass es mir als Fan richtig weh getan hat. Die Geburtsstunde der Candlelight Versionen htte ich nicht gebraucht. Sorry, aber das ist meine ehrliche Meinung und da knnt Ihr mich alle gerne fr hassen. Ja, sicher, das Ganze ist gut eingespielt und man hat sich Mhe gegeben und auch produziert ist es super, aber wer braucht denn bitte von so genialen Songs wie "Not Tonight Josephine" oder "Between The Devil And The Deep Blue Sea" nur als Beispiel eine Taschentuch-Version? Keine Ahnung. Wenn man wenigstens irgendwie versucht htte, die 14 Songs unterschiedlich zu gestalten. Fehlanzeige! Alles ein Tempo, eins depressiver und trauriger als das andere von der Stimmung her. Wenn es dann wenigstens noch Emotionen hervorgerufen htte. Entschuldigung, hat es, ich wollte es schnell aus machen, wenn das zhlt.

Fazit: Das Album zum 20-Jhrigen ist nur was fr die Sammler unter uns und vielleicht noch fr die Wesen da drauen, die auch gerne mal in depressive Liebesfilme gehen. Dick aufgemacht und produziert ist das Teil, da gibt es nichts zu meckern. Den dicksten Bonus-Punkt streicht das Werk dadurch ein, dass alle Songs als Original auf der Doppel-CD enthalten sind. Das ist dann auch echt ein schnes Best Of, denn die Titel-Auswahl ist gelungen. Sorry fr die herbe Kritik, aber ich kann damit gar nichts anfangen, ist aber selbstverstndlich nur meine Sicht der Dinge. Also am besten selber antesten.

TRACKLIST:

CD 1
1. Here Comes The Fire (Candlelight)
2. The Jaws Of Oblivion (Candlelight)
3. The Way Of The Warrior (Candlelight)
4. Hearteater (Candlelight)
5. The Most Evil Spell (Candlelight)
6. Close To The Wind (Candlelight)
7. Worlds Apart (Candlelight)
8. Nothing In This World (Candlelight)
9. Gone Baby Gone (Candlelight)
10. Not Tonight Josephine (Candlelight)
11. When God Was Sleeping (Candlelight)
12. Between The Devil And The Deep Blue Sea (Candlelight)
13. Dear Sadness (Candlelight)
14. Dancing On The Moon (Candlelight)
15. All For You (Candlelight)

CD 2
1. Here Comes The Fire (Hellfire)
2. The Jaws Of Oblivion (Hellfire)
3. The Way Of The Warrior (Hellfire)
4. Hearteater (Hellfire)
5. The Most Evil Spell (Hellfire)
6. Close To The Wind (Hellfire)
7. Worlds Apart (Hellfire)
8. Nothing In This World (Hellfire)
9. Gone Baby Gone (Hellfire)
10. Not Tonight Josephine (Hellfire)
11. When God Was Sleeping (Hellfire)
12. Between The Devil And The Deep Blue Sea (Hellfire)
13. Dear Sadness (Hellfire)
14. Dancing On The Moon (Hellfire)
   
<< vorheriges Review
LUGNET - Lugnet
nchstes Review >>
DVALIN - Aus dem Schatten


 Weitere Artikel mit/ber EMIL BULLS:

Zufällige Reviews