Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

UNIVERSE - Mission Rock
Band UNIVERSE
Albumtitel Mission Rock
Label/Vertrieb Avenue Of Allies/H`ART
Homepage www.universe-rock.com
Verffentlichung 29.05.2015
Laufzeit 52:27 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die Wuppertaler Hard Rock Band Universe gibt es schon sehr lange, bereits Mitte der Achtziger grndete sich der Fnfer. Das Debt "Bad Child" erschien 1992 und erntete gute Resonanzen. Leider verstarb vor fnfzehn Jahren der Snger, woraufhin sich die Band erst einmal eine dreijhrige Pause gnnte, bevor A.H. Son das Mikro in die Hand nahm und das zweite Album "Is There Something?" erschien. Klar, man fand zwar immer noch hauptschlich im Untergrund statt, aber viele Konzerte als Support fr u.a. Axel Rudi Pell, Uriah Heep oder Krokus waren der verdiente Lohn. Im Mai erschien auf dem kleinen Label Avenue Of Allies endlich neues Material mit dem einfachen wie vielsagenden Titel "Mission Rock". Hierauf sind zwlf neue Songs enthalten, die dem Liebhaber klassischer und melodischer Hard Rock Musik vollends zufrieden stellen. Mit ein paar Freunden aus der Musikszene wie Jrg "Josh" Reuter (Past MD), David Reece (EZ Livin`, Bonfire) oder Michael Voss (u.a. Mad Max) holten sich die Jungs etwas Untersttzung, was dem Sound und den Songs insgesamt sehr gut tut. Vossi bernahm sogar den Mix und ist teilweise im Background zu hren (z.B. "Up To The Sky").
Ich frage mich wirklich, weshalb vor einem halben Jahr diese feine Scheibe an mir vorbeigehen konnte und ich sie erst jetzt auf den Schreibtisch bekam. Nun ja, Gott sei Dank nicht zu spt, denn sie wird bei mir jetzt fters aufgelegt dafr. Trockener, gut abgehangener Hard Rock, der ab und zu knapp am Metal vorbeischrammt ("Brain Collector", ein sehr geiles Teil!), ansonsten jedoch mit viel Gefhl und feinem Gespr fr eingngige Arrangements vorgetragen wird. Mit "Broken Wings" (kein Coversong von Mr. Mister) hat sich eine feine Akustik Ballade reingeschmuggelt, die sich prima an ein paar weitere Stcke einfgt, die an die frhen Bon Jovi erinnern, wie z.B die Halbballade "Innocence". berhaupt werden die Melodien bei Universe gro geschrieben, genau wie die starke Gitarrenarbeit von George Dallino. Wuppertal ist scheinbar ein kleines Mekka fr groartige Rockbands, denn auch Ninja kommen ja aus der Stadt mit der Schwebebahn. Wer auf melodischen Hard Rock wie den von Mad Max, Jaded Heart mit Bormann oder genannte Ninja steht, der sollte auch bei Universe unbedingt mal reinhren. Mission erfllt!
   
<< vorheriges Review
THE BOYSCOUT - My Route 66 (Special Edition)
nchstes Review >>
EISENHAUER - Horse Of Hell (EP)


Zufällige Reviews