Navigation
                
23. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SCORPIONS - Animal Magnetism (Re-Release)
Band SCORPIONS
Albumtitel Animal Magnetism (Re-Release)
Label/Vertrieb BMG/SPV
Homepage www.the-scorpions.com
Verffentlichung 26.11.2015
Laufzeit 63:17 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die Feierlichkeiten zum 50(!!)-jhrigen Bhnenjubilum der Hannoveraner Hard Rock Urgesteine der Scorpions wird nicht nur live gefeiert, sondern auch mit einer Re-Release Verffentlichungsreihe der ersten acht Alben. Ich darf an dieser Stelle das siebte Album "Animal Magnetism" vorstellen. Allein vom Cover her setzte es 1980 die Tradition der verruchten, leicht sexistischen Artworks des Vorgngers "Lovedrive" fort, wenn auch nicht so vordergrndig und gleich erkennbar. Aber hey, ehrlich gesagt geht es nicht mehr viel machohafter, oder?

Musikalisch erlebten wir eines der hrtetsen Alben der Bandgeschichte, aber eindeutig auch eines der innovativsten. Mit "Lady Starlight" war nur eine Ballade vertreten und "The Zoo" brachte der Band nur einen echten Smash-Hit, der sich allerdings im Laufe der Jahre zu einem Insider in Strip-Lokalen entwickeln sollte. Sicherlich, dafr war auch neben der tollen Musik und dem Text das sehr laszive Video verantwortlich. Ich frage mich ehrlich gesagt heute noch, wieso viele Damen heute immer noch "You Can Leave Your Hat On" von Joe Cocker vorziehen, wenn sie sich vor Herren ausziehen!

Zurck zur Musik, es war das zweite Album mit Gitarrist Matthias Jabs, der richtig in der Band ankam und sogar zusammen mit Herman Rarebell ein Stck schreiben durfte ("Don't Make No Promises (Your Body Can't Keep)". Sein Stil gefhlvoll, gleichzeitig jedoch aggressiv zu spielen verlieh "Animal Magnetism" diese besondere Note, die vor allem beim Titelstck Mastbe setzte, die es bei den Scorpions nie wieder so eindeutig zu hren gab. Dabei gab es den Grunge damals noch gar nicht. Fans der frhen Jahre behaupten gar, dass es nach dieser Platte zwar kommerziell erfolgreicher, jedoch musikalisch auch schlechter fr die deutsche Vorzeige-Band weiter ging. Geschmacksache, aber durchaus nachvollziehbar.

Zu einem ordentlichen Re-Release gehren Extras, das ist klar. Ich nehme nachfolgenden Reviews zu dieser Reihe gerne vorweg, dass alle acht Alben einem digitalen Remix unterzogen wurden. Ob das ein Vorteil ist, mu jeder fr sich selber entscheiden. Von Fall zu Fall wurden noch Film- und Konzertaufnahmen in Form einer DVD dazugefgt, hier sind es jedoch "nur" 6 zuvor unverffentlichte Bonus-Tracks, u.a. das von Rudolf Schenker gesungene "Hey You" oder das Demo zu "American Girls". Auerdem ist das Booklet mit vielen schnen Fotos, neuen Liner-Notes oder Single Covers eine wunderbare Sache! Insgesamt also eine sehr gelungene Geschichte!
   
<< vorheriges Review
REPULSIVE AGGRESSION - Preachers of Death
nchstes Review >>
DEVIL YOU KNOW - They Bleed Red


 Weitere Artikel mit/ber SCORPIONS:

Zufällige Reviews