Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FALLEN ARISE - Adeline
Band FALLEN ARISE
Albumtitel Adeline
Label/Vertrieb Rock of Angels Records
Homepage www.facebook.com/fallenarise/
Verffentlichung 30.11.2015
Laufzeit 59:17 Minuten
Autor Mario Loeb
Bewertung 7 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Fallen Arise ist eine symphonic Metal Kapelle aus Griechenland. Klingt komisch, ist aber so und steht auch damit ein wenig fr ihre neue LP mit dem Namen "Adeline". Das Konzeptalbum hat leider zu viele Kanten, um eine absolute Spitzenbewertung zu bekommen, denn oft sind die Songs und deren Arrangements nicht rund. Ich will denjenigen, die sich in diesem Genre zuhause fhlen, aber trotzdem das Konzeptalbum ans Herz legen, denn obwohl nicht alles perfekt ist, besitzt das Album tolle Momente und einen unheimlichen Charme. Der Silberling erzhlt uns die Geschichte von Adeline, dessen Fluch es ist, mit 18 zu sterben, die dstere Geschichte wird uns im Prolog erzhlt, der eine tolle Einstimmung auf das Album ist. Auch das Klavier-Intro zum ersten Lied "The Curse" ist sehr stimmig, leider verpasst man es ein wenig, diese Stimmung mitzunehmen und verlsst sich zu sehr auf harte Gitarrenriffs und ein typisches Gothic-Keyboard. Es passt zwar, aber ich htte mir an dieser Stelle was anderes gewnscht. Das passiert dann leider immer wieder, auch was die Abstimmung der Instrumente, Orchester und Gesang angeht ist es nicht immer ganz glcklich gelst. Dafr hlt das Album richtig schne Momente bereit wie bei Lied Nummer vier, "Devine Bride", in dem das Orchester sehr schn zur Geltung kommt und bombastisch zur Entfaltung kommen darf. Das ist echt schon epic. Die Gesangsstimmen sind auf dem Album etwas gewhnungsbedrftig wie ich finde, aber das ist sicher Geschmackssache. Ansonsten stimmt die Mischung, auch was den Einsatz von sehr harten Parts mit Growls und sanften Momenten angeht. Auch die immer wiederkehrenden gesprochenen Sequenzen, die die Geschichte weiter erzhlen, sind sehr atmosphrisch.

Fazit: "Adeline" ist nicht perfekt, aber hat viel Herzblut und schafft es trotz seiner Schwchen, den Hrer in seinen Bann zu ziehen. brigens finde ich auch das Artwork des Covers sehr gut. Wenn man weiter arbeitet, haben die Griechen mal richtiges Potential. Fans von Nightwish u.s.w. sollten mal reinhren.
   
<< vorheriges Review
WEH - Ingenmannsland
nchstes Review >>
NEW YEARS DAY - Malevolence


Zufällige Reviews