Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

EAV - 1. Allgemeine Verunsicherung (Re-Release)
Band EAV
Albumtitel 1. Allgemeine Verunsicherung (Re-Release)
Label/Vertrieb Universal/Universal
Homepage www.eav.at
Verffentlichung 06.11.2015
Laufzeit 42:05 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die scheinbar unkaputtbaren Rock-Comic-Helden der Ersten Allgemeinen Verunsicherung, kurz EAV, haben dem jahrelangen Wehklagen ihrer Anhngerschaft nun endlich nachgegeben. Warum? Nun, weil sie ihre allererste Platte aus dem Jahr 1978 nun noch einmal auf CD zugnglich machen. Und was das Beste daran ist, die Texte bzw. Geschichte die sie damals erzhlten sind immer noch aktuell, was beweist, wie politisch unkorrekt und zeitlos die Truppe um Allroundknstler Thomas Spitzer schon damals war...und es ja Gott sei Dank immer noch ist, wie ihre erst krzlich erschienene Studio-Album "Werwolf-Attacke" (2015) deutlich macht.

Wie dem auch sei, bei ihrem Studio-Debt war Snger Klaus Eberhartinger noch nicht dabei, der Lead Gesang wurde von Wilfried Scheutz geleistet, allerdings nur fr dieses eine Album sowie den dazugehrigen Live-Auftritten. Das Konzept der Truppe war damals wie heute, ihre oft sarkastisch/sozialkritischen Songs durch eine theaterhafte Umsetzung mit Verkleidungen und Schauspielszenen auf der Bhne zu untersttzen. hnlich einem Musical also, nur dass der Humoranteil dadurch ein hherer war und die Knstler Musiker, Geschichtenerzhler und Schauspieler in Personalunion waren. Eigentlich eine wunderbare Idee, die ich heutzutage in der Musiklandschaft leider vermisse. Jedenfalls erzhlte die EAV seinerzeit die Geschichte einer Dame namens Uschi, die von jung an ihren Mann frs Leben sucht und dabei nicht nur dem Konsumzwang in all seinen Formen, sondern auch dem ein oder anderen Klischee in Form von Mnnern erliegt. Ihre tragisch-komische Story erzhlen die sterreicher dabei sogar in Hochdeutsch, dem sie auf spteren Scheiben ja noch eine Portion Landesdialekt hinzufgten. Dabei bekommen Italiener ("Umberto E Sofia") oder Machos ("Billy Beinhart") genauso ihr Fett weg wie die Kosmetikindustrie ("Pustel Gunkel") oder Mnner, die ihr Auto zum Sexsymbol heraufsterilisieren ("GTX Deluxe GS"). Sogar der seinerzeit aktuelle Kinofilm "Grease" mit John Travolta und der dadurch aufkeimende Disco-Boom wird ordentlich durch den Kakao gezogen ("Disco Dillo"). Was die Band schon damals auszeichnete, war der unglaubliche Wortwitz in den jeweiligen Texten, wobei die Musik selbst noch nicht diesen eingngigen und unwiderstehlichen Charakter der grten Zeiten in den Achtzigern aufwies, als Titel wie "Ba-Ba-Bankberfall", "Mrchenprinz" oder "Kss Die Hand Schne Frau" im Radio rauf und runter liefen.

Trotzdem, oder gerade deshalb ist diese erste Platte der EAV eine wunderbare Sache fr alle Fans, denn sie wurde klanglich neu bearbeitet und war bisher nur fr ein Heidengeld zu haben, schlielich war die Auflage nur mit etwa 1800 LPs wirklich sehr gering! Auch das Booklet wurde mit den original Comic Zeichnungen und den Texten von damals bedruckt. Insgesamt also eine gelungene CD fr Freunde des deutschsprachigen, anspruchsvollen Humors mal abseits der hier sonst besprochenen Hard & Heavy Produkte.
   
<< vorheriges Review
DANZIG - Skeletons
nchstes Review >>
FLYING COLOURS - Second Flight Live At The Z7 (2 CD + DV [...]


 Weitere Artikel mit/ber EAV:

Zufällige Reviews