Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BLO.TORCH - Volatile
Band BLO.TORCH
Albumtitel Volatile
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.blo-torch.com
Verffentlichung 10.08.2004
Laufzeit 35:00 Minuten
Autor Philipp Nrtersheuser
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
"Volatile" stellt das erste Full-Length Album des niederlndischen Quintetts Blo.Torch dar. Zu sehen waren die Jungs auf dem Up From the Ground Festival, wo ich auch diese CD ergattern konnte. Live waren sie, mit ihrem sehr eigenstndigen Death Metal, auf alle Flle sehr cool, weshalb ich sehr gespannt war, ob sie diese Power auf die Platte bertragen konnten.
Und kaum sind die ersten paar Sekunden von "Consumed by Difference" vorbei schwingt mein Kopf mit ohne das ich dagegen etwas unternehmen knnte. Geile Riffs, geniales Drumming, tolle Vokals und das ganze gekrnt von einer tadellosen Produktion. Der melodischer Mittel teil ist schlichtweg der Hammer. Ohne viel Drumherum wird mir dann "Split Soul Massacre" entgegen geworfen und auch wenn ich da nicht dran gedacht htte, topt der Song den Opener nochmals. Die Vokals von Chris sind hier noch ein wenig abwechslungsreicher ausgefallen und das Zusammenspiel der Instrumentalisten ist enorm. Dasselbe kann ich zu "Razorjob" sagen. Ein Pause wird hier niemandem gegnnt. Voll auf die Fresse ist die Devise, und das mit absolut guter Musik. Positiv fllt auf, das die Songs nicht komplett durch geprgelt sind, die Arrangements sind treffend. Hin und wieder mal ein Blast Part, aber auch oft mal was langsameres zum Matte schtteln. Alles in allem eine schn abwechslungsreiche Mischung. "Justifiable Homocide" ist absolutes Uptempo-Drumming gemischt mit super Stakkato Parts der Gitarren, dazu noch der konstant tolle Gesang. Kurz gesagt: ein weiterer Hammersong. Es stimmt einfach alles, und wer hier seinen Kopf still halten kann, der sollte sich dringend mal an den Ohren untersuchen, denn ich kann es absolut nicht. "Votives in Suspension" ist ein kurzer Song mit gesprochenen, scheinbar gesampleten Stimmen und fungiert quasi als berleitung zum nchsten Knaller namens "Aberrant Dream". Das Quintett zeigt weiterhin eindrucksvoll, das obwohl alle Songs hnlich klingen, keiner auch nur annhernd langweilt. Gegen Ende des Titels spielen sie auch mal etwas Langsameres mit schnen Gitarrenmelodien, bevor noch mal das finale Geknppel gegeben wird. Mit "The Ties that Blind", "Vermin Circle" und "Endtime" wird das Niveau konsequent beibehalten, weshalb ich nicht weiter auf die Titel eingehe: einfach anhren, sonst verpasst man was!
Abschlieend stellt sich mir die Frage wieso eine solche Combo noch ohne Deal dasteht, whrend sich in der Metalabteilung der Plattenlden so dermaen viel innovationsloser Mll findet. Denn diese Platte stellt vieles was ich in den letzten Jahren gehrt habe ohne Mhen in den Schatten. Hier kommt keine Langweile auf, der einzige Wermutstropfen ist, das die CD mit 35 Minuten recht kurz ist. Das ist aber wirklich das Einzige was ich zu verbessern habe. Ich kann nur empfehlen mal rein zu hren. Erhltlich ist die Platte auf der Homepage www.blo-torch.com und wer die Chance hat das Quintett mal Live zu sehen sollte sie unbedingt nutzen. Er wird es nicht bereuen.
   
<< vorheriges Review
DAVIDIAN - Abuse of Power
nchstes Review >>
LORD BELIAL - The Seal of Belial


Zufällige Reviews