Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

NEPHILIM - Erwachen
Band NEPHILIM
Albumtitel Erwachen
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.facebook.com/officialnephilim?fref=t...
Verffentlichung 01.01.2015
Laufzeit 53:07 Minuten
Autor Mario Loeb
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nephilim grndeten sich 2008 in Zwickau/Leipzig und haben dieses Jahr ihr zweites Werk mit dem Titel "Erwachen" auf den Markt geworfen. Die Scheibe ist ein kranker Bastard aus Death- und Black-Metal, der schon mal ganz gerne whrend den Keyboard-Parts in norwegische Gefilde abdriftet und in Symphonic Black-Manier (Dimmu Borgir) weiter marschiert, was der Musik echt gut zu Gesicht steht. Mit der Wahl der Keyboard-Sounds bin ich brigens nicht immer ganz glcklich, das klingt mir manchmal ein wenig zu kraftlos. Das ist brigens auch schon mein grter Kritikpunkt an der Scheibe. "Erwachen" ist mit einer Laufzeit von 53:07 echt gut dabei und langweilt keine Sekunde. Dabei steigert sich der Silberling tatschlich von Anfang bis Ende hin. Beim ersten Song dachte ich noch, "um Satans willen, das ist nichts fr mich". Nephilim (Mythologie riesenhafte Mischwesen) berzeugt mich dann aber von Nummer zu Nummer, dass man hier eine echte Perle aus dem Underground in der Hand hlt. Dabei ist es sicher keine berraschung dieses Jahr mehr, dass sie mal wieder aus Deutschland stammt. Zur Zeit braucht man sich also echt keine Sorgen um den Metal "made in Germany" machen. Was die Anzahl an guten Untergrund-Bands besttigt. Immerhin ist Nephilim dieses Jahr schon die 5. Band, bei der ich echt sage, das hat Zukunft. An der Produktion knnte man sicher noch arbeiten, ist sicher noch nicht ausgereizt. Aber wir sprechen hier ber eine Eigenproduktion, die sich auf einem sehr ordentlichen Level prsentiert. Die starken Gitarrenriffs legen sicher den Grundstein fr eine allgemein sehr solide spielerische Leistung. Ein Lob gilt es sicher Frontsau Christian Litzba auszusprechen, der sich morbide durch die 13 Lieder screamt und growlt. berraschungen hlt das Album brigens bei Lied Nummer 3 "Die Ewige Pein" und mein Lieblingssong auf der Platte "Stummer Zweifel" bereit. Dort untersttzt die Keyboarderin Saskia Leopold die Stcke mit ihrem Gesang und das macht sie mit unheimlich viel Charme und pltzlich befinden wir uns in ganz bsen Gothic-Parts wieder, die gerade im Falle von "Stummer Zweifel" auch noch Stunden im Ohr bleiben.

Fazit: "Erwachen" ist ein tolles Album, das sicher noch seine Schwchen hat, aber fr eine Eigenproduktion echt richtig gut ist und ich hoffe, dass man noch mehr von Nephilim hren wird.
   
<< vorheriges Review
SAGA - The Security Of Illusion (Re-Release)
nchstes Review >>
NETHERFELL - Between East And West


Zufällige Reviews