Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

AMARANTHE - Breaking Point - B-sides 2011-2015
Band AMARANTHE
Albumtitel Breaking Point - B-sides 2011-2015
Label/Vertrieb Spinefarm / Universal
Homepage www.facebook.com/amarantheband
Verffentlichung 30.10.2015
Laufzeit 26:05 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Amaranthe sind trotz toller Stimmen bei uns nicht gut weggekommen da der Gothic Metal der Schweden immer sehr nach "Plastik" klang, was nicht nur fr die Produktion sondern auch die recht austauschbaren Lieder galt! Doch das letzte Studioalbum "Massive Addictive" fand ich schon nicht bel was die Musik betrifft. Nun macht die Band mit "Breaking Point - B-sides 2011-2015" eine digitale EP auf der sie bekannte Lieder als Akustikversionen in recht balladesker Form verffentlicht und sich dabei sehr auf die guten Stimmen der Vokalisten Elize Ryd und des erst seit zwei Jahren an Bord befindlichen Jake E. Lundberg verlassen. Die Snger wurden nmlich sehr nach vorne gemischt whrend Gitarren, Bass, Keyboard usw. etwas im Hintergrund stehen. Das Alles ist wie immer Geschmackssache, kann aber die Qualitt der Songs und dieser Sache wenig schmlern, passt diese EP doch superb zu unserer dunklen und kalten Jahreszeit. Auch wenn das Ganze sicherlich einen groen Popeinschlag hat fesseln mich die Lieder! Der Untertitel des Albumtitels verwirrt doch etwas, denn eine B-Seiten Compilation sieht fr mich zwar anders aus, aber egal.
Leider haben es nur sechs Songs in dieser Form auf die CD geschafft, dazu packte man noch zwei "normale Titel" die gar nicht mal schlecht sind und recht Biss haben, den roten Faden aber direkt unterbrechen. Aber gerade der flotte Kracher "Breaking Point" hat hier Hitcharakter.
Wenn das Teil nicht teuer ist, sollten Fans und Gothic / Modern Metal Interessierte hier zuschlagen!
   
<< vorheriges Review
PUSSY SISSTER - Arrogance
nchstes Review >>
DEMON INCARNATE - Demon Incarnate


 Weitere Artikel mit/ber AMARANTHE:

Zufällige Reviews