Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

GRAINNE DUFFY - Live
Band GRAINNE DUFFY
Albumtitel Live
Label/Vertrieb M2 Music/In-Akustik
Homepage www.grainneduffy.com
Verffentlichung 25.09.2015
Laufzeit 65:05 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Momentan stehen ja Knstlerinnen wie Dana Fuchs, Beth Hart oder Ana Popovic bei vielen Rockfans hoch im Kurs. Das liegt selbstverstndlich nicht nur an deren hervorragenden Aussehen, sondern auch am hohen musikalischen Potential was Stimme und Knnen an ihren Instrumenten betrifft. In diese Phalanx knnte jetzt auch eine Sngerin und Gitarristin aus Irland einbrechen, und zwar Grainne Duffy. Die 29jhrige hat schon zwei Platten eingespielt, die waren bisher allerdings bei uns nur als teure Imports zu erhalten. Jetzt stellt sich die Hbsche den hiesigen Hrern in Form einer Live-CD vor, die whrend ihrer Club-Tour durch Deutschland im Oktober letzten Jahres mitgeschnitten wurde.
Mit traditioneller irischer Folk Musik hat Grainne Duffy jedoch nichts am Hut. Vielmehr sind ihre Einflsse im Classic Rock, Blues, Soul und sehr viel Country zu finden. Dabei sind ihre Songs nie allzu hart, sondern rocken eher gemigt und zahmer vor sich hin. Das unterscheidet sie schon mal von ihren Kolleginnen Fuchs und Popovic, die ja doch ber ordentlichen Blues-Wumms verfgen, vor allem live. Dafr singt Miss Duffy mit einer wirklich phantastischen Stimme, die besonders in den hohen Lagen ihre Strken ausspielt. Auch ihr Gitarrenspiel ist nicht von schlechten Eltern, das beherrscht sie ohne Frage ebenfalls. Und auf eine Stilrichtung festlegen mag sie sich halt auch nicht, was aus diesem Live-Erguss ein hchst abwechslungsreiches Vergngen macht.
Die sympathischen Ansagen und der mehr als hfliche Applaus des offensichtlich nicht gerade zahlreich erschienenen Publikums wurden festgehalten. Deshalb ist es offensichtlich, dass diejenigen die anwesend waren ihr Kommen nicht bereut haben. Als Zugabe gibt Grainne Duffy ihre Version des Blues-Balladen-Klassikers "I`d Rather Go Blind" zum Besten, ansonsten gibt es nur Eigenkompositionen zu hren.
Insgesamt darf ich diese Platte allen Freunden gemigterer Rock Musik empfehlen. Meiner Ansicht nach wrde etwas mehr Dreck den Songs gut tun, allerdings reicht es locker aus, um sich eine gepflegte und entspannte Stunde guter Musik zu gnnen. Im Oktober und November ist die Gute wieder auf unseren Breitengraden unterwegs. Die genauen Daten und Auftrittsorte sind auf ihrer o.a. Homepage zu erfahren. Viel verkehrt machen kann man mit einem Besuch jedenfalls nicht.
   
<< vorheriges Review
ENTWINE - Chaotic Nation
nchstes Review >>
VLY - I [Time]


Zufällige Reviews