Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CHURCH OF CONFIDENCE - Damnation To The Non-Believers
Band CHURCH OF CONFIDENCE
Albumtitel Damnation To The Non-Believers
Label/Vertrieb Wild At Heart-Records
Homepage www.churchofconfidence.de
Verffentlichung 01.10.2015
Laufzeit 35:20 Minuten
Autor Christian Schfer
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Liebe Gemeinde! Diese dubiose Kirche wurde vor satten 20 Jahren in Berlin aus der Taufe gehoben. Der Erfolg im Punk stellte sich fr das Kreuzberger Trio relativ flott ein, und auf Verffentlichungen folgen Touren, z.B. mit Marky Ramone oder den BUZZCOCKS. Ab 2004 entschieden sich CHURCH OF CONFIDENCE, auf die Musikindustrie zu pfeifen und grndeten ihr eigenes Label Wild At Heart Berlin-Records, bei dem auch gleich ihr viertes Album "On The Hook!" erschien. Seit gut elf Jahren sind CHURCH OF CONFIDENCE also vllig losgelst von kommerziellem Druck und den Vorstellungen von Leuten, die nicht in der Band spielen, und das ist super. Auf "Damnation To The Non-Believers" gibt's zwlf punkig-erdige Rock'n'Roll-Songs, die weitgehend aus der bandeigenen Feder stammen und durch zwei Coversongs von Chuck Berry ("Come On") und Bob Dylan ("It's All Over Now, Baby Blue") gekonnt ergnzt werden. Allzeit auf gute Laune und abzielend geben Uli, Beano und Sni dem Spafaktor oberste Prioritt und klingen dabei auch nach all den Jahren so herrlich frisch, dass es eine echte Freude, bei diesem Album mit zu grlen. hnlich geil fand ich zuletzt das Album "Empire" der englisch-australischen Punkrocker THE TERRACES- als Tipp. Wer seine Musik ehrlich, handgemacht und frei von Firlefanz liebt, ist bei CHURCH OF CONFIDENCE richtig. Alle Unglubigen, denen das wurscht ist, werden bei Saturn unter "Rock/Pop" geholfen.
   
<< vorheriges Review
GRIM VAN DOOM - Grim Love
nchstes Review >>
THE BLACK DAHLIA MURDER - Abysmal


 Weitere Artikel mit/ber CHURCH OF CONFIDENCE:

Zufällige Reviews