Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

JEFF SCOTT SOTO - Lost In The Translation
Band JEFF SCOTT SOTO
Albumtitel Lost In The Translation
Label/Vertrieb Frontiers Records
Homepage www.jeffscottsoto.com
Verffentlichung 20.09.2004
Laufzeit 49:24 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
U.S. Ausnahmesnger Jeff Scott Soto bastelt ja schon seit einiger Zeit fast nur an seiner Solokarriere. Die 2002er Scheibe "Prism" war mir aber zu sehr ein Balladenalbum. Jeff versprach mir aber in einem Interview, dass er auf dem folgenden Release mehr rocken wrde. Die Vorab E.P. "Believe In Me" enthielt neben dem flotten Titelstck (hier der Opener vom Album), dessen Gitarren mich an Van Halen erinnern, drei Balladen, was mich schon skeptisch machte. Doch "Lost In The Translation" ist ein lupenreines abwechslungsreiches Hard Rock Album, was neben einigen flotten, aber kommerzielleren Songs ("Soul Divine", "High Time", "Drowning") auch fette Hard Rocker wie "On My Own" oder "Find Our Way" hergibt und einfach geil rockt.
Soto, der die Songs alleine oder mit Neal Schon (einer der drei Gitarristen des Albums) schrieb, bernahm auch den Bass und die (glcklicherweise) sprlichen Keys und beweist sein Geschick als Songwriter mit dieser Platte. Natrlich ist Jeff auch immer fr die Mdels da und hat mit "If This Is The End" und "Beginning 2nd End" zwei herzzerreiende Balladen am Start, denen auch ich mich nicht entziehen kann. Whrend die erste von akustischen Gitarren dominiert wird, lebt die zweite vom Klavier und der Solo E - Gitarre. Im krassen Gegensatz dazu steht der an den letzten Bill Murray Film erinnernde Titelsong, "Lost In The Translation", der mir auf die Dauer etwas zu belanglos ist.
Abgerundet wird die Scheibe von der flotten(!) Akustiknummer "Sacred Eyes" ,was die Vielseitigkeit des Materials noch mal unterstreicht.
Fazit: Fans der Superstimme Soto knnen blind zuschlagen und ich wage zu behaupten, dass Soto seit Jahren nicht so gut und abwechslusgreich war. Freuen wir uns auf die Tour.
Hard Rock at its best!
   
<< vorheriges Review
CHASTAIN - In an outrage
nchstes Review >>
GOTTHARD - One Team, One Spirit


 Weitere Artikel mit/ber JEFF SCOTT SOTO:

Zufällige Reviews