Navigation
                
18. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

JOHN ALLEN - Orphan Keys (EP)
Band JOHN ALLEN
Albumtitel Orphan Keys (EP)
Label/Vertrieb Gunner Records/Broken Silence
Homepage www.john-allen.de
Verffentlichung 04.09.2015
Laufzeit 36:04 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
John Allen kommt aus Hamburg und ist vornehmlich im Singer-/Songwriter Metier unterwegs, doch mit seiner Band kann er auch hrter rocken. Einem greren Publikum ist der Musiker leider noch nicht bekannt, was bei dieser Stimme wirklich schade ist. Bei dieser feinen Scheibe zieht sich John Allen nackig aus, denn er singt sieben Stcke nur unter Begleitung eines Pianos. Darunter sind zwei Coversongs, die jedoch mit den Originalen nur noch wenig zu tun haben, nmlich "America" von Simon & Garfunkel und "Ruby`s Arms" von Tom Waits. Durch die Reduzierung der Songs auf Piano und Stimme ist ihm ein wunderschnes, ruhiges, jedoch hchst emotionales Mini-Album gelungen, bei dem man sich herrlich wegtrumen und entspannen kann. Jedem Ton hrt man an, dass da jemand singt, der mit ganzem Herzen dabei ist, um die Geschichten zu erzhlen. Auch die Melodien der fnf eigenen Stcke sind einfach nur klasse und das Ganze wirkt berhaupt nicht aufgesetzt. Und wenn er Stze wie "Only Rock`n Roll Can Save Us All" mit seiner rauchig kratzigen Stimme haucht, dann nimmt man ihm das sofort ab, obwohl es wie gesagt die ruhigen Tne sind mit denen der Knstler sich hier mitteilt (bei "Thou Shalt Be Saved"). Da es nur sieben Lieder auf der (recht langen) EP gibt, kann es auch nicht langweilig werden, was eine kluge Entscheidung war, denn bei einer lngeren Laufzeit wr die Gefahr der Eintnigkeit schon recht hoch gewesen. Wer mal eine neue (starke) Stimme hren mag und zudem Balladenanhnger ist, der sollte John Allen mit dem Kauf bzw. Download dieser Platte untersttzen!
   
<< vorheriges Review
GET DEAD - Tall Cans And Loose Ends
nchstes Review >>
21OCTAYNE - 2.0


Zufällige Reviews