Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

KADAVAR - Berlin
Band KADAVAR
Albumtitel Berlin
Label/Vertrieb Nuclear Blast/Warner
Homepage www.facebook.com/kadavarofficial
Verffentlichung 21.08.2015
Laufzeit 52:20 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Das brtige und langhaarige Trio Kadavar bringt mit "Berlin" den langersehnten Nachfolger von "Abra Kadavar" (2013) heraus. Es ist inclusive dem Live-Album "Live In Antwerp" schon das dritte Album bei Nuclear Blast. Das selbstbetitelte Debt erschien 2012 noch bei einem kleineren Label und gilt schon jetzt als kleine Raritt. Der einst zusammengewrfelte Haufen aus Thringen, Mnster und einem Kaff in sterreich lebt ja schon seit lngerem in Berlin, weshalb sie ihr neues Langeisen einfach nach ihrer Wahlheimat benannten.
Musikalisch hat sich gegenber den Vorgngern nichts gendert, was jedoch von mir nur als beraus positiv bewertet wird. Denn das Dutzend neuer Songs macht einfach nur Spa, ein Hit jagt den nchsten. Es ist gerade zur Zeit nicht innovativ oder neu, den alten Helden wie Led Zeppelin, Black Sabbath und Co. zu huldigen, doch wenn es mit so viel Enthusiasmus und Knnen vorgetragen wird wie bei Kadavar, dann mu das einfach gewrdigt werden. Vor allem wenn sich noch weitere Stilarten wie Psychedelic oder Kraut Rock dazu gesellen und so diesen speziellen und mitreienden Mix erst komplett werden und damit auch nicht den Hauch von Langeweile aufkommen lassen. Und das (fast) vintage und ohne weiteres Brimborium wie Flten oder Keyboards, nur Gitarre,/Gesang, Bass und Schlagzeug. Mein absolutes Lieblingsstck heit "The Old Man", gnadenlos heavy mit zirpenden Gitarren und wunderbarerem, eingngigen Thema. Doch halt, auch das gleich darauffolgende "Spanish Wild Rose" kann mit den gleichen Attributen punkten, einfach genial mit welcher lockeren Selbstverstndlichkeit die Melodien aus dem rmel geschttelt werden. "See The World With Your Eyes" htte sicher auch auf ein Album der Rolling Stones zu deren goldenen Zeiten gepasst. Zum krnenden Abschlu und als Bonus haben sich die Drei fr einen Coversong entschieden. Aber nicht fr irgendeinen, sondern fr "Reich der Trume" der in Berlin beerdigten Knstlerin NICO, also fr einen in deutsch gesungenen Titel, was ja im Retro Genre auch nicht alltglich und mutig ist. Doch auch das pat berraschend gut, wenn auch die Ballade mit knstlichen Wabersounds und Keyboard-Geflirr insziniert wurde. Insgesamt ein wunderbares Album, das fr Retro-Freunde mit zu den besten Platten in diesem Jahr bedeuten mu! Und das aus Deutschland, wer htte das gedacht?
   
<< vorheriges Review
THE TERRACES - Empire
nchstes Review >>
NELSON - Peace Out


 Weitere Artikel mit/ber KADAVAR:

Zufällige Reviews