Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

LED ZEPPELIN - Coda (Re-Release)
Band LED ZEPPELIN
Albumtitel Coda (Re-Release)
Label/Vertrieb Atlantic/Warner
Homepage www.ledzeppelin.com
Verffentlichung 31.07.2015
Laufzeit 32:56 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 15 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Den Abschlu der von Jimmy Page remasterten Led Zeppelin Alben bildet "Coda", das ja seinerzeit (1982) eigentlich kein "echtes" neues Studioalbum war. Klar, John Bonham war schon tot und Led Zeppelin von den drei verbliebenen Mitgliedern ad acta gelegt. Trotzdem hatte man noch Material fr die Fans brig, das in etwas ber einer halben Stunde Outtakes oder briggebliebenes von Aufnahmesessions vergangener Alben hervorbrachte. Es fehlten hierauf ausufernde, ultralange und epische Songs, meist handelte es sich um einfache, straighte Rock-und Blues Rocksongs im radiotauglichen Zeitformat von um die drei Minuten.
Und trotzdem wurde von Jimmy Page genau dieses Album mit besonders fulminantem Bonusmaterial versorgt, was "Coda" nicht nur zum Abschlu, sondern fr Fans zum Hhepunkt der Verffentlichungsreihe werden lt. Gleich zwei Zusatz-Scheiben liegen dem schicken Digi-Pack, neben dem bekannten 16-seitigen Booklet, bei. Okay, nicht alle Songs sind unverffentlicht, aber sehr viele sehr wohl, auerdem wurde alles wie schon mehrfach erwhnt technisch berarbeitet. Da sind natrlich echte Perlen darunter, wie der saustarke Blues-Jam "Sugar Mama" aus dem Jahr 1968! Das Highlight auf CD 2 ist jedoch ganz klar der Song "If It Keeps On Raining", einer gnzlich anderen Version von "When The Levee Breaks"...einfach wunderbar!
Wer jetzt denkt, dass das schon alles sei, sieht sich getuscht. Denn die ersten beiden Tracks auf CD Numero 3, "Four Hands (Four Sticks)" und "Friends" wurden 1972 bei Jams mit einem indischen Orchester (!!) mitgeschnitten. Unfassbar, wie die Stimme von Robert Plant zusammen mit Sitars und Co. harmoniert. Schon zu dieser Zeit knnten sich Page & Plant schon zu ihrem spteren Projekt "No Quarter-Unledded" Gedanken gemacht haben. Dazu gesellen sich ein paar Instrumentals, die es auf der Hauptdisc bzw. frher mit Gesang gab (z.B. "Walter`s Walk") sowie Demos (z.B. "Bonzo`s Montreux"). Also mehr geht nun wirklich nicht.
Insgesamt mchte ich anmerken, dass die gesamte Verffentlichungsreihe der Led Zeppelin Werke von Jimmy Page ein dickes Lob verdient hat. Man kann sich nur vorstellen, wie viel Zeit, Arbeit und Mhe der mittlerweile in ehren ergraute Gitarrist investiert haben mu, um das alles zu bewerkstelligen. Auerdem gibt es fr Fans mit dickem Geldbeutel zu jedem Album eine sogenannte Deluxe Edition, die zustzlich audiophile LP Pressungen, Download Codes, dicke Bcher im LP-Format etc. beinhalten, jedoch nicht unter 119 € zu bekommen sind. Ich mchte mich an dieser Stelle auch mal bei der Platten-sowie der Promotion Firma bedanken, die uns "kleinen" Onlinern jeweils das fertige Produkt zur Verfgung gestellt hat, so etwas ist heutzutage lngst nicht mehr blich. So wird unsere investierte Zeit und Arbeit auch mal gebhrend gewrdigt...Kai, hiermit Gre an Dich!

CD 1:
-We`re Gonna Groove
-Poor Tom
-I Can`t Quit You Baby
-Walter`s Walk
-Ozone Baby
-Darlene
-Bonzo`s Montreux
-Wearing And Tearing

CD 2:
-We`re Gonna Groove (Alternative Mix)
-If It Keep On Raining (When The Levee Breaks-Rough Mix)
-Bonzo`s Montreux (Rough Mix)
-Baby Come On Home
-Sugar Mama
-Poor Tom (Instrumental)
-Travelling Riverside Blues (BBC Session)
-Hey, Hey, What Can I Do

CD 3:
-Four Hands (Four Sticks-mit Bombay Orchestra)
-Friends (mit Bombay Orchestra)
-St. Tristan`s Sword (Rough Mix)
-Desire (The Wanton Song Rough Mix)
-Walter's Walk (Rough Mix)
-Everybody Makes It Through (In The Light Rough Mix)
   
<< vorheriges Review
HAMMERHEAD - The Sin Eater
nchstes Review >>
UNLEASH THE ARCHERS - Time Stands Still


 Weitere Artikel mit/ber LED ZEPPELIN:

Zufällige Reviews