Navigation
                
23. August 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

LIVEWARE - Unity (EP)
Band LIVEWARE
Albumtitel Unity (EP)
Label/Vertrieb Puppenstube Records/Eigenvertieb
Homepage www.facebook.com/livewaremusic
Verffentlichung 11.07.2015
Laufzeit 33:42 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Sehr schn, dass ich ab und zu ber CDs von kleineren, unbekannteren Bands aus Deutschland berichten darf. Noch schner, wenn die darauf zu hrende Musik mir so gut gefllt, so dass eine positive Note dabei rausspringt. So wie bei der aus dem Ruhrgebiet stammenden Hard Rock Formation Liveware, die mit "Unity" quasi in Eigenregie eine ganz feine EP mit fnf Tracks verffentlicht. In dieser Besetzung ist das Septett seit etwa anderthalb Jahren zusammen und vorher wurde mit anderem Snger schon das progressive Album "A Look Inside The Mirror" rausgebracht. Der jetzige Snger heit Niko Koslowski und hat eine ausdrucksstarke Stimme. Die pat auch super zu der traditionellen Mucke, die ganz stark in Richtung Melodic Rock der Achtziger schielt. Okay, ein paar textliche Klischees wie z.B. "... trust me...", was es gleich zweimal im Opener "Through My Eyes" und im darauffolgenden "All I Need" mehrfach zu hren gibt, fallen auf aber stren mich nicht sehr. Die progressiven Elemente alter Tage wurden auf ein Minimum zurckgefahren, sind aber in Form von Keyboard Solos und Lauflnge bei drei Songs noch enthalten. Die Gitarren Solos von Andy Kohaupt und Christoph Martinez bilden dagegen einen tollen Gegensatz, denn die sind meist oldschool. Prima, dass diese Gegenstze sich wunderbar in den jeweiligen Song einfgen und eine Einheit bilden. Mit "Live Again" gibt es eine leicht kitschige Ballade zu hren, die aufgrund der Machart sowie der Textzeile " When I See Your Smile" im Refrain etwas an "When I See You Smile" von Bad English erinnert. Aber es gibt schlielich schlechtere Referenzen, oder? Dafr geriet "A Touch To The Quick" sehr frisch und rockig, wrde auch gut und gerne zu Loverboy passen das Teil. "Far From Heaven" luft dann tatschlich ber zehn Minuten lang und ist das Sahnestck auf dem Fnf-Tracker, sehr atmosphrisch, abwechslungsreich und kurzweilig. Dazu eine ordentliche Produktion und fertig ist mein berraschungsei der Woche...was Ses, Spannendes und was zum (fters) Spielen einer talentierten Band, von der ich gerne in Zukunft mehr hren wrde! Die Richtung und die Mischung stimmt auf alle Flle! Ach ja, die Scheibe knnt ihr euch sowohl bei itunes als auch bei Amazon runterladen!
   
<< vorheriges Review
DIMINO - Old Habits Die Hard
nchstes Review >>
ARCHER - Culling The Weak


Zufällige Reviews