Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

VALBORG - Romantik
Band VALBORG
Albumtitel Romantik
Label/Vertrieb Temple Of Torturous
Homepage www.valborg.de
Verffentlichung 19.05.2015
Laufzeit 39:56 Minuten
Autor Mario Loeb
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
VALBORG -Romantik beginnt sehr getragen, dtster und schleppend, was zwar echt atmosphrisch ist, aber irgendwie auch einen richtigen Hhepunkt vermissen lsst. Erst nach 5:33 Minuten passiert mal was, dadurch, dass die E-Gitarren und der Gesang morbider und aggressiver werden, was dann auch eigentlich gar nicht so schlecht klingt. Leider kommt danach aber nichts mehr nach und das, obwohl das Lied 8 Minuten dauert. Valborg, kurz fr Valborgsmssoafton, zu deutsch Walpurgisnacht, wird in Schweden am 30. April gefeiert, aber in richtige Feierlaune mchte mich das Album nicht bringen, wozu der dstere, romantische Doom/Gothic-Sound auch nicht gedacht ist. Allerdings mchte er mich auch sonst nicht berhren. Der oft angehauchte krchzende Gesang ist manchmal schwer zu verstehen, sodass man auch inhaltlich nicht in den Bann gezogen wird. Auch Lied Nummer 2"Blitz aus Sodom"ist vor allem furchtbar langweilig in meinen Ohren. Fr Doom-Metal ist das meiner Meinung dann doch zu einfach gestrickt. Es wiederholen sich immer wieder die gleichen Tonabfolgen ohne auf den Punkt zu kommen. Tryptikon als Vergleich macht das viel besser. Eine Art von Unvollkommenheit macht sich in vielen Songs breit und so hatte ich beim Hren der Scheibe den Eindruck, dass die Lieder unvollstndig sind.

Fazit: Dem"Dark Primitive Metal"hat sich Valborg verschrieben und der ist mir einfach zu schlicht gehalten. Gut produziert und handwerklich sauber gemacht ist die Musik, ohne Frage, aber man muss es echt schon richtig dster mgen und auch einen Hang zur sehr dunklen Romantik haben, um mit dem Album klar zu kommen. Wer sich hier aufgehoben fhlt, hlt aber ein gutes Album in der Hand, fr mich ist es aber mal gar nichts, dabei mag ich es echt schon senti und dster, aber das ist selbst mir zu viel. Ein richtiger Stilbruch zu ihren alten Platten ist es noch zustzlich, sodass ich Euch auf alle Flle rate vorher Probe zu hren, wenn Ihr an einem Erwerb der Platte interessiert seid.
   
<< vorheriges Review
ALCOHOLATOR - Escape From Reality
nchstes Review >>
CARTHAGODS - Cathargods


Zufällige Reviews