Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

HACKNEYED - Death Prevails (Re-Release)
Band HACKNEYED
Albumtitel Death Prevails (Re-Release)
Label/Vertrieb Nuclear Blast / Metal Mind Productions
Homepage www.hackneyed.de
Alternative URL www.facebook.com/hackneyed
Verffentlichung 13.04.2015
Laufzeit 30:39 Minuten
Autor Axel Fichtmller
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ach wat waren sie jung. Ach wat waren sie in aller Munde. Ach wat war es fr eine schne Zeit. Vor etwas mehr als zehn Jahren spielten sich fnf schwbische Buben in die Herzen zahlreicher gleichaltriger Metalfans und wurden erfolgreich von Achim Ostertag, ergo dem Summerbreeze sowie von Nuclear Blast gepusht. "Death Prevails", ihr Debt von 2008, erscheint nun erneut in 2000er Auflage neu beim polnischen Label Metal Mind Productions. Ganz schlicht im Digi-Pack, ohne Bonus-Content oder berarbeiteten Sound, dafr immer noch mit dem alten, wirklich nicht besonders hbschen Cover.
"Death Prevails" ist (immer noch) ein an vielen Ecken und Enden solides Death Metal-Album. Ein eingngiges aber nicht anspruchsloses Songwriting, gezielte Brutalitt ohne durchweg das Gaspedal auf Anschlag durchzutreten und eine zeitgeme Produktion machen HACKNEYEDs Debut-Album auch heute zu einem gern gehrten Teil in meiner Playlist. "Gut Candy" ist trotz seiner simplen Struktur (oder vielleicht gerade deswegen) immer noch ein Hit - inklusive Nostalgie-Bonus, zugegeben. Auch Titel wie "Neon Sun" oder "Symphony Of Death" zeigen, wie ein traditionsreiches Subgenre durch das Justieren an nur kleinen Stellschrauben weiterhin unverbraucht klingen kann. Nichtsdestotrotz war und ist dieses (mit einer halben Stunde Laufzeit sehr kurzweilig geratenes) Debt keine revolutionre Verffentlichung, geschweige denn eine absolute Pflichtplatte fr Todesblei-Aficionados. Abgesehen von den oben genannten Titeln bleibt nicht allzu viel nachhaltig hngen - dazu fehlt eine gesamtheitlich hhere Dynamik und qualitative Konsistenz. "Death Prevails" ist aber ein Fingerzeig auf die zu Recht erfolgreich verlaufende Karriere einer jungen Band, die sich bereits ein Jahr spter mit dem Nachfolger "Burn After Reaping" konsequent weiterentwickelte und sich als feste Gre etabliert hat.
   
<< vorheriges Review
WOLVES DEN - Deus Vult
nchstes Review >>
HACKNEYED - Burn After Reaping (Re-Release)


 Weitere Artikel mit/ber HACKNEYED:

Zufällige Reviews